Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Nordbayernplan der Bayerischen Staatsregierung: Projektförderung in Millionenhöhe

| Hochschulkommunikation

Der Bayerische Ministerrat hat in seiner Sitzung am 5. August 2014 in Nürnberg den Nordbayernplan des Freistaates Bayern beschlossen. In den Initiativen zur Stärkung der ländlichen Räume ist die OTH Amberg-Weiden mit mehreren Projekten umfangreich vertreten, und kann nun - auch im Verbund mit der OTH Regensburg - gerade jene Kompetenzfelder stärken, die zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der Oberpfalz und Ostbayerns ganz wesentlich beitragen. Dies betrifft Zukunftsbranchen wie die Energie- und Medizintechnik ebenso wie den Wissens- und Technologietransfer in die Praxis und das Wirken in die Region über Innovative LernOrte.

Die einbezogenen Projekte an der OTH Amberg-Weiden sind:

■ Förderung des Konzepts der OTH Amberg-Weiden zur Einrichtung von Innovativen LernOrten (ILO) in der Hochschulregion in Kooperation mit Unternehmen und Klöstern. Investitionsmittel bis 2018: 360.000 Euro

■ Aufbau eines Innovativen LernOrtes mit der Siemens AG, Standort Kemnath, unter Betonung der Medizintechnik und Mechatronik. Investitionsmittel: 240.000 Euro

■ Förderung des Aufbaus eines Gesundheits- und Medizintechnik-Campus Oberpfalz an der Ostbayerischen Technischen Hochschule in Weiden im Verbund mit dem Aufbau eines ostbayerischen Zentrums für Gesundheitsberufe der OTH Regensburg. Investitionsmittel: 1,5 Millionen Euro

■ Förderung des weiteren Ausbaus des Technologie-Campus der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden in Form eines zweiten Bauabschnittes an der OTH in Amberg (Amberger Technologie-Campus ATC). Investitionsmittel bis 2018: 600.000 Euro

■ Fortsetzung des „Technologie- und Wissenschaftsnetzwerks Oberpfalz (TWO)“ in Kooperation zwischen der OTH Amberg-Weiden und der OTH Regensburg in den Schwerpunktbereichen Energie/Ressourcen und Medizintechnik. Investitionsmittel bis 2018: 10,43 Millionen Euro

■ Zentrum für Digitale Produktion mit Hauptstandort Nürnberg; weitere Standorte in Bamberg, Coburg, München, Regensburg, Amberg/Weiden, Würzburg und Augsburg

Prof. Dr. Erich Bauer, Präsident der OTH Amberg-Weiden: „Die Fördermittel aus dem Nordbayernplan der Bayerischen Staatsregierung sind für die OTH Amberg-Weiden ein entscheidender Impuls, Projekte voranzubringen, die für uns und die Hochschulregion Oberpfalz von hoher Priorität und regionaler Tragweite sind. Mein herzlicher Dank gilt allen Mandatsträgern, die unsere Vorhaben tatkräftig unterstützt haben, verbunden mit einem besonderen Dank an die Kabinettsmitglieder Staatsministerin Emilia Müller und Staatssekretär Albert Füracker, bei denen wir unsere Anliegen in München bestens aufgehoben und vertreten wissen.“

Nach oben