Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

16. Weidener Max-Reger-Tage: Kammermusikabend

| Hochschulkommunikation

„Zeitenwende - Zeitenende. Max Reger und die Jahre um den 1. Weltkrieg“ ist das Motto der 16. Weidener Max-Reger-Tage. In diesem Rahmen fand am Abend des 19. September 2014 im zum Konzertsaal umgestalteten Multifunktionsraum des neuen Hörsaalgebäudes an der OTH in Weiden ein Kammermusikabend mit dem Ventus Bläserquintett Salzburg und großem Erfolg statt: 120 Gäste kamen, um Werke von Max Reger, Alexander Zemlinsky, Paul Hindemith und Maurice Ravel zu hören.

Weidener Max-Reger-Tage 2014: Kammermusikabend

In enger Abstimmung mit dem Amt für Kultur, Stadtgeschichte und Tourismus der Stadt Weiden (Leitung: Petra Vorsatz) und dem Festivalbüro der Weidener Max-Reger-Tage (Irmi Betz, Astrid Karl) hatten seitens der OTH Amberg-Weiden Prof. Dr. Magnus Jaeger und Dr. Wolfgang Weber den Kammermusikabend mit organisiert.

„Wir sind eine offene Hochschule, wir stehen für Kommunikation und Kreativität, durchaus auch für progressive Wege, was uns von Max Reger nicht allzu sehr unterscheidet. Wir danken der Stadt Weiden, dass wir unser neues Hörsaalgebäude heute als Konzertsaal nutzen können. Die Weidener Max-Reger-Tage bringen auch in diesem Jahr die Stadt und die Hochschulregion zum Leuchten“, so Dr. Wolfgang Weber in seiner Begrüßung der 120 Musikfreunde aus der Stadt Weiden und Umgebung.

Die Stadt Weiden, die Hochschule und die Max-Reger-Tage sind eng miteinander verbunden. Viele werden sich noch an die Eröffnungen und Konzerte der Max-Reger-Tage hier an der Hochschule vor einigen Jahren erinnern – dies betonten Bürgermeister Jens Meyer und Amtsleiterin Petra Vorsatz in ihren Grußworten. Eine Fortsetzung mit einem weiteren Konzert der Max-Reger-Tage im kommenden Jahr wurde dann zu späterer Stunde bereits angedacht …

Nach oben