Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Rekord: 1.042 Erstsemester an der OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation

1.042 Studienanfängerinnen und Studienanfänger (ein Plus von 15,8 Prozent im Vergleich zum Wintersemester 2013/2014) und damit eine Rekordzahl, die sogar das Jahr 2011 mit dem doppelten Abiturjahrgang übertrifft, begrüßte die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden am 1. Oktober 2014 zu ihrem Studienbeginn im Wintersemester 2014/2015. In den 20 Studiengängen sind nun 3.500 Studentinnen und Studenten immatrikuliert. Dies ist umso mehr hervorzuheben, als das Ausbauziel der Hochschule in ihrer Gründungszeit 1.500 Studierende betrug.

In Amberg erfolgte der Willkommensgruß an die Erstsemester durch Präsident Prof. Dr. Erich Bauer und Oberbürgermeister Michael Cerny, mit Betonung der nun beginnenden neuen Lebensphase eines Studiums und einer herzlichen Aufnahme in der Hochschulstadt Amberg, gefolgt von Begrüßungen durch die Dekane Prof. Dr. Stefan Beer (Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik) und Prof. Dr. Harald Hofberger (Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik) sowie Führungen durch die Fakultäten zusammen mit der Studierendenvertretung.

In Weiden wurden die neuen Studierenden von Vizepräsident Prof. Dr. Reiner Anselstetter und die Dekane Prof. Dr. Franz Magerl (Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen) und Prof. Dr. Wolfgang Renninger (Fakultät Betriebswirtschaft) begrüßt, mit anschliessenden Einführungen in die Weidener Studiengänge durch die Fakultäten, den studentischen Qualitätszirkel und die Studierendenvertretung.

Präsident Prof. Dr. Erich Bauer: „Es passt perfekt, dass Sie eine Hochschule gewählt haben - oder besser: Teil einer Hochschule werden -, die sich im Laufe der 20 Jahre ihres Bestehens immer weiter entwickelt hat – von der Fachhochschule zur Hochschule für angewandte Wissenschaften und seit einem Jahr zur Technischen Hochschule. Unsere Hochschule muss sich immer wieder neu erfinden. Sonst hätten wir nie erreichen können, was uns heute auszeichnet. Nämlich Lösungen für die vielen Herausforderungen in unserer Gesellschaft zu erforschen und die Grundlagen für Innovationen zu schaffen.“

Ökumenische Gottesdienste in Amberg und Weiden bildeten vorher den Start in das erste Semester. Auch im Anschluss an die offiziellen Willkommenswünsche war der 1. Oktober damit ganz den neuen Studierenden gewidmet, mit vielen Stationen und Informationen aus den einzelnen Studiengängen.

Nach oben