Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Erfahrungsaustausch "Duales Studium"

| Hochschulkommunikation

Dual studieren wird immer beliebter. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Anteil dual Studierender an der OTH Amberg-Weiden erneut erhöht und liegt heute bei ca. sieben Prozent. Bei einem Erfahrungsaustausch rund um das duale Studium sind erneut rund 40 Unternehmensvertreter/innen und Professorinnen und Professoren der Hochschule zusammengekommen, um ihr Wissen, ihre Ideen und Anregungen auszutauschen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Vizepräsident Prof. Dr. Reiner Anselstetter stellte Sabine Märtin, Leiterin OTH Professional, die aktuellen Entwicklungen der Studierendenzahlen für das duale Studium an der OTH-Amberg-Weiden vor. Seit dem Wintersemester 2012/2013 liegt der Anteil dual Studierender an der OTH Amberg-Weiden über dem bayernweiten Durchschnitt. Aktuell sind rund 250 dual Studierende verzeichnet. Auch die Zahl der Kooperationsunternehmen ist stetig gestiegen. Zusätzlich zu den aktuellen Statistiken gab es für die Unternehmensvertreter/-innen Informationen zur Umsetzung der Mindestlohnregelung in den dualen Studienmodellen. Eine Frage, die sich auf Seite der Unternehmen oft stellt, ist die nach der Vertragsgestaltung - insbesondere beim Verbundstudium. In einem kurzen, sehr informativen Impulsreferat stellte Carmen Kullmann, Ausbildungsverantwortliche bei der Gerresheimer Regensburg GmbH, verschiedene Vertragsmodelle vor. Dabei ging sie ausführlich auf die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle ein und berichtete von ihren persönlichen Erfahrungen.
Da der Erfahrungsaustausch immer und in erster Linie dem Gespräch untereinander und Kennenlernen der Akteure auf Unternehmens- und auf Hochschulseite dient, hatten die Vertreter/innen der Unternehmen und der Hochschule im Anschluss an den Vortrag ausführlich Gelegenheit, sich in Gesprächen zu begegnen.

Nach oben