Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Prof. Dr. Berninger: Expertengruppe beim Umweltbundesamt

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Das Umweltbundesamt hat im Forschungsvorhaben „Optimierung der Separation von Bauteilen und Materialien aus Altfahrzeugen zur Rückgewinnung kritischer Metalle (ORKAM)“ die Thematik von Demontage- und Verwertungsmöglichkeiten der zunehmenden Mengen an Fahrzeugelektronik aufgegriffen, und die Ergebnisse in einem Fachgespräch im Juni 2014 der Fachöffentlichkeit vorgestellt. Aus diesem Fachgespräch entstand die Gründung einer Arbeitsgruppe, der Prof. Dr. Burkhard Berninger (Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik) angehört.

Ausgebautes Steuergerät für Airbags

Ziel der Arbeitsgruppe ist die Verbesserung der Demontage von Fahrzeugelektronik aus Altfahrzeugen. Es zeigte sich unter anderem, dass ein Informationsbedarf der Altfahrzeugdemontagebetriebe über die Zusammensetzung und Lage der Bauteile der Fahrzeugelektronik besteht, um ihren Wert und Wertstoffgehalt bewerten zu können.

Das erste Treffen der AG „Informationsbedarf zur Demontage von Fahrzeugelektronik" fand am 2. Dezember 2014 im Umweltbundesamt in Berlin statt. Insgesamt 28 Vertreter der Fahrzeug-Hersteller, der Entsorgungswirtschaft, Sachverständige, Softwareanbieter, Logistiker sowie der Bundesländer-Behörden verliehen dieser Arbeitsgruppe ein hohes fachliches Gewicht. Prof. Dr. Berninger (Fachgebiet Recyclingtechnik) vertrat aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen auf diesem Gebiet die OTH Amberg-Weiden in diesem Gremium.

Es wurden Vorschläge für eine verbesserte Information der Demontagebetriebe und Elektroaltgeräteverwerter durch die Fahrzeughersteller über Wertstoffinhalte und Demontagemöglichkeiten von Fahrzeugkomponenten mit kritischen und umweltrelevanten Rohstoffen (insbesondere Fahrzeugelektronik) teilweise kontrovers diskutiert. Weitere Treffen folgen im Jahr 2015.

Nach oben