Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Forscherklassen zu Besuch an der OTH in Amberg

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Physik, Chemie oder Biologie bekommt man an einer staatlichen Realschule in Bayern eigentlich erst ab der siebten Klasse. Nicht so an der Schönwerth-Realschule (SRS) in Amberg: Hier gibt es sogenannte „Forscherklassen“, in denen die Schülerinnen und Schüler bereits in der fünften Klasse spielerisch an die MINT-Fächer herangeführt werden (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik). Unter Führung der MINT-Verantwortlichen Lehrerkraft, SemR (RS) Jochen Ringer, besuchten drei fünfte Klassen mit insgesamt knapp 90 Schülerinnen und Schüler das Labor „Strömungsmaschinen“ von Prof. Dr.-Ing. Andreas P. Weiß (Fakultät MB/UT).

Mutige SRS-Fünftklässler beim Selbstversuch – Forscher eben!

Interessiert lauschen die SRS-Fünftklässler dem Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Andreas Weiß

Die SRS ist seit einigen Jahren offizieller Kooperationspartner der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden. Da ist es naheliegend, dass die jungen Forscher aus der Fünften mal schauen, was an der Hochschule nebenan so angeboten wird. Bei ihrem Besuch konnten sie jeweils rund eine Stunde viele Versuche aus Mechanik und Strömungsmechanik „live“ miterleben oder sogar selbst ausprobieren.  Labormitarbeiter und Master-Studierender B. Eng. Tim Rembold bemerkte am Ende des Vormittags: „Die waren aber  interessierter und motivierter als mancher Masterkurs ….!“

Nach oben