Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Studierendendelegation der Partnerhochschule MUBiNT - Jaroslawl zu Besuch

| Hochschulkommunikation, Qualitätspakt Lehre, Zentrum für Sprachen, Mittel- und Osteuropa

Eine zwölfköpfige Delegation der Internationalen Universität für Wirtschaft und neue Technologien (MUBiNT) Jaroslawl/Russland hat unter Leitung von Dr. Dmitri Golubev die OTH Amberg-Weiden besucht. Ziel des Besuchs der russischen Gruppe war einerseits der Austausch zwischen Studierenden und HochschuldozentInnen und die Vertiefung der Hochschulkooperation, andererseits aber auch die Besprechung eines Gegenbesuchs im Rahmen einer Konferenz der MUBiNT und der Konrad-Adenauer-Stiftung im April 2015.

Da die Konferenz „Medienpolitik“ zum Thema hat, fand ein Treffen mit Professor Maximilian Kock und Studierenden der Medienproduktion in Amberg statt, um eine mögliche Konferenzteilnahme zu besprechen.
Die russischen Studierenden hatten die Möglichkeit, einen Deutschkurs sowie Russisch- und Englischkurse in Weiden zu besuchen. Außerdem lernten sie das Siemenswerk in Amberg „von innen“ kennen und im Rahmen des Kulturprogramms besichtigten sie Nürnberg und Regensburg. In Form von moderierten russischsprachigen Gesprächsrunden erfuhren die Studierenden der OTH Amberg-Weiden und MUBiNT mehr über Land, Kultur, Politik und Alltag der Gäste bzw. Gastgeber.

Die MUBiNT bietet u.a. die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Verwaltungsrecht, Medientechnologie und Informatik an und pflegt seit 2012 eine Hochschulkooperation mit der OTH Amberg-Weiden. Die Stadt Jaroslawl zählt fast 600.000 Einwohner, gehört zu den ältesten Städten Zentralrusslands und wird zum „Goldenen Ring Russlands“ gezählt. Das Besuchsprogramm wurde von den Mitarbeiterinnen der Schreibwerkstatt koordiniert und durch Sprachdozentinnen, dem International Office und Studierende unterstützt.  

Nach oben