Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Masterstudiengang Medizintechnik: Gastvorträge

| Hochschulkommunikation

Die Medizintechnik ist eine hochinnovative Branche: Nur wer neue Produkte entwickelt und Märkte erschließt, hat auf Dauer wirtschaftlichen Erfolg. Auf diese Herausforderung bereitet die Hochschule Amberg-Weiden die Studierenden des Masterstudiengangs Medizintechnik in der Veranstaltung „Produktmanagement“ vor. Dabei sorgen regelmäßige Gastvorträge für die nötige Praxisnähe.

In den „Werkzeugkasten“ eines Medizintechnikers gehören nicht nur technisches Know-how, sondern auch grundlegende Kenntnisse in der Wirtschaft und im Marketing. Denn wer als Produktmanager in der Gesundheitsbranche arbeitet, begleitet Produkte von der Entwicklung bis zur Markteinführung, entwickelt Geschäftsmodelle, betreibt Marktanalyse und vieles mehr. Dieses Praxiswissen erhielten die Studierenden aus erster Hand von zwei Experten, die auf Einladung von Prof. Dr. Clemens Bulitta, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, die Hochschule besucht haben. Dr. Markus Wolf von BayStartup skizzierte in seinem Vortrag den Weg von der Idee zum Businessplan. „Vielleicht wird ja der eine oder andere selbst als Gründer aktiv. Auf jeden Fall ist der Businessplan ein Werkzeug , das heute auch der Ingenieur benötigt“, sagt Prof. Dr. Clemens Bulitta. Nach einem Überblicksvortrag entwickelten die Studierenden an einem Fallbeispiel ein Geschäftsmodell und gingen dabei auf wesentliche Fragestellungen eines Businessplans ein. Die Ergebnisse wurden anschließend im Plenum lebhaft diskutiert. In einem zweiten Gastvortrag gab Manfred Falke von MF Consulting Einblicke in den Medizintechnikmarkt in Lateinamerika mit Schwerpunkt Brasilien. Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit für einen großen Medizintechnikkonzern sowie seiner freiberuflichen Beratungsprojekte in diesen Ländern konnte er kompetent über Besonderheiten der Märkte und die Schwierigkeiten beim Marktzugang berichten. Auch dieser Vortrag wurde intensiv diskutiert.

Nach oben