Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Interkulturelles Unternehmens- und Technologiemanagement: Experten-Interview

| Hochschulkommunikation, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Die Studierenden des Masterstudiengangs Interkulturelles Unternehmens- und Technologiemanagement haben im Modul „Integrierte Materialwirtschaft“ die Möglichkeit, Experteninterviews durchzuführen. Dabei erhalten sie wertvolles Know-how aus der Praxis – denn die Interviewpartner sind erfahrene Spezialisten aus der Wirtschaft. In diesem Jahr stand Eva Gemander, Director Procurement Siemens AG Gerätewerk Amberg, den Studentinnen und Studenten Rede und Antwort. Sie besuchte die Hochschule auf Einladung von Prof. Günter Kummetsteiner, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen.

Im Zentrum des Interviews stand das Thema „Einkauf“ in einem internationalen Konzern wie der Siemens AG. Die Studierenden hatten im Vorfeld einen Fragekatalog erarbeitet – so konnten sie im Gespräch gezielt Schwerpunkte setzen. Eva Gemander bot mit ihren detailreichen Antworten konkrete Einblicke in die tägliche Praxis. Sie erläuterte u.a. die organisatorische Aufteilung und das Zusammenspiel des nach Materialgruppen strukturierten Einkaufs mit der operativen Beschaffung und den entwicklungsnahen Aufgaben. Dabei wurde deutlich, wie ein Großkonzern mit Standorten auf der ganzen Welt Materialbedarfe bündelt, um Einkaufsvorteile zu erzielen. Die Siemens-Mitarbeiterin erklärte auch, welche Bausteine das Lieferantenmanagement umfasst und welche Möglichkeiten sich in diesem Rahmen bieten, die Zusammenarbeit mit Zulieferern zu optimieren. Die Studierenden interessierten sich auch für die Anforderungen, die an Mitarbeiter im Einkauf gestellt werden. Dazu gehören, so Eva Gemander, vor allem eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit – intern mit anderen Abteilungen und extern mit Lieferanten. Außerdem benötigt ein guter Einkäufer ein hohes Maß an analytischen und strategischen Denken und muss kompetent mit Konflikten umgehen können.

Nach oben