Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Seminar: Technologie des Klebens

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, Kunststofftechnik

Die Klebtechnik ist heute eine weitestgehend anerkannte und zuverlässige Alternative zu den traditionellen Fügeverfahren wie Schweißen, Nieten, Löten, Schrauben und Clinchen. Klebtechnisch lassen sich alle technisch relevanten Werkstoffe mit- oder untereinander flächig, stoffschlüssig und alterungsbeständig verbinden. Dies gilt nicht nur für niedrig beanspruchte Verbindungen, sondern auch für hoch beanspruchte Konstruktionen. Die Klebtechnik trägt maßgeblich zur konsequenten Realisierung des Leichtbaus bei. Geklebt wird heutzutage in ausnahmslos allen Industriebereichen sowie im privaten Umfeld.

Ende Juni fand erstmals unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Tim Jüntgen (Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik) ein Seminar zum Thema "Technologie des Klebens für Konstrukteure und Anwendungstechniker" der Technischen Akademie Wuppertal e. V. im Weiterbildungszentrum Altdorf bei Nürnberg statt. In diesem zweitägigen Seminar wurde den Teilnehmern zunächst anschaulich die Grundlagen des Klebens erläutert. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurden die Klebstoffe – es gibt derzeit immerhin ca. 30.000 verschiedene – im Hinblick auf den Aufbau und die Art in entsprechende Gruppen eingeteilt. Neben der klebgerechten Konstruktion spielen die Vorbereitung der Substrate und Klebstoffe, die Klebstoffapplikation und das richtige Aushärten der Klebstoffe eine wichtige Rolle im Rahmen der Technologie des Klebens. Die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der Verklebung von metallischen Werkstoffen sowie von Kunststoffen wurden diskutiert und anhand ausgewählter Anwendungen in diversen Branchen exemplarisch vorgestellt. Des Weiteren erhielten die Seminarteilnehmer noch einen Überblick über die Möglichkeiten zur Prüfung und Qualitätssicherung von Klebstoffen sowie von Klebverbindungen. Abschließend erläuterte Prof. Jüntgen den Teilnehmern, dass das Kleben in Kombination mit konventionellen Fügeverfahren oftmals zu optimalen Verbunden führen kann. Die Neuauflagen folgender TAW-Seminare sind für die 2. Jahreshälfte für das Weiterbildungszentrum in Altdorf vorgesehen: 22.10.2015: Spritzgießen für Techniker und Ingenieure 23.10.2015: Metall-Kunststoff-Verbindungen 25.+26.11.2015: Technologie des Klebens für Konstrukteure und Anwendungstechniker

Nach oben