Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kaminabend Medizintechnik: Unternehmenssteuerung durch Marktforschung

| Hochschulkommunikation, Medizintechnik

In der vergangenen Woche fand im Rahmen des Studiengangs Medizintechnik in Kooperation mit Medical Valley EMN e.V. der bereits vierte Kaminabend an der OTH Amberg-Weiden statt. Organisator der Veranstaltung, Prof. Dr. med. Clemens Bulitta (Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen), begrüßte als Referenten Herrn Roland Herterich, Managing Partner und Mitgründer der Exevia GmbH.

Robotisches Assistenzsystem „da Vinci Xi“

Der Kaminabend beschäftigte sich diesmal mit dem Thema „Erfolgreiche Unternehmenssteuerung durch Marktforschung – Bedeutung und Möglichkeiten im Gesundheitswesen und in der Medizintechnik“. Roland Herterich zeigte auf, wie Marktforschung – im speziellen für Unternehmen in der Medizintechnik – zielgerichtet als Basis für die Unternehmenssteuerung und die Marketing- und Vertriebsstrategie eingesetzt werden kann. Daten zu generieren, auszuwerten, zu aussagekräftigen Informationen zu bündeln und im Unternehmens- und Marktkontext zu interpretieren, sind Aufgaben der Marktforschung. Die Ergebnisse der Marktforschung bilden die Basis für die Analyse und Prognose der künftigen Markt- und Produktentwicklung und sind somit für die Planung strategischer und operativer Marketingmaßnahmen eines Unternehmens von großer Bedeutung. Insbesondere sind die Produktentwicklung und das Erarbeiten kommunikationspolitischer Einzelmaßnahmen auf das Heranziehen umfassender Marktforschungsdaten angewiesen. Erst durch systematische Marktforschung kann der Bedarf der Kunden genau ermittelt werden. Der Referent erklärte, dass Marktforschung den Unternehmen oftmals neue Sichtweisen eröffnet und entscheidende Impulse für das Innovationsmanagement bietet. Des Weiteren kann die Marktforschung auch zur Absicherung von Risiken genutzt werden, indem Produktkonzepte frühzeitig einem Markttest unterzogen werden, bevor sie fertig entwickelt und im Markt eingeführt werden. Fehlentwicklungen und daraus resultierende Fehlinvestitionen lassen sich dadurch vermeiden. Im Anschluss an den Vortrag erwartete die Teilnehmer/innen ein besonderes Highlight: Die Präsentation des Robotischen Assistenzsystems „da Vinci Xi“ der Firma Intuitive Surgical. Im hochschuleigenen Lehr- und Forschungs-OP konnten die Teilnehmer/innen das System in Augenschein nehmen und selbst „ausprobieren“. Abgerundet wurde der Abend mit einem Get-together im Weidener Technologie Campus. Hier bot sich Gelegenheit, sich auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und die Labore im Bereich Medizintechnik zu besichtigen. Über den Kaminabend Medizintechnik Die Veranstaltung informiert über aktuelle wissenschaftliche Themenstellungen und trägt zur stärkeren Vernetzung von Hochschule und Industrie bei. Die Referenten/innen sind versierte Praktiker und Wissenschaftler mit entsprechender Branchen- und Berufserfahrung. Der Kaminabend Medizintechnik richtet sich an Geschäftsführer, Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Medizintechnik tätig sind.

Nach oben