Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Knapp zwei Millionen Förderung für den Forschungsverbund FORMUS³IC

| Hochschulkommunikation

Ein ganzheitliches Lösungskonzept, um die komplexen Systeme im Auto und im Flugzeug zeitlich passend, effizient und sicher zu steuern, ist das Ziel des Forschungsverbunds FORMUS³IC. Anlässlich der Kick-off-Veranstaltung des Forschungsverbunds an der OTH Regensburg haben Bernd Sibler, Staatssekretär im Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, und Prof. Dr. Heinz Gerhäuser, Präsident der Bayerischen Forschungsstiftung, den Förderbescheid an den Präsidenten der OTH Regensburg, Prof. Dr. Wolfgang Baier, und den Verbundleiter, Prof. Dr. Jürgen Mottok, überreicht.

FORMUS³IC ist ein Forschungsverbund der Arbeitsgemeinschaft Laboratory for Safe
and Secure Systems (AG LaS³). Mitglieder der AG LaS³ sind neben der OTH
Regensburg und der OTH Amberg-Weiden noch vier weitere bayerische Hochschulen sowie Partner aus der Industrie.

FORMUS³IC ist die Abkürzung für den Forschungsverbund „Multi-Core safe and software-intensive Systems Improvement Community“. Ziel ist ein ganzheitliches Lösungskonzept, um das Scheduling, die Energieeffizienz und die Sicherheit der Systeme im Auto und im Flugzeug zu optimieren. Mit der OTH Regensburg übernimmt erstmals eine bayerische Hochschule für angewandte Wissenschaften die Leitung eines Forschungsverbundes. Die Bayerische Forschungsstiftung fördert FORMUS³IC mit rund 1,96 Millionen Euro, bei einem Gesamtvolumen von vier Millionen Euro

Nach oben