Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

ILO: Einfälle statt Abfälle. Wertstoffe sparen, nutzen, neu verwenden

| Hochschulkommunikation

„Einfälle statt Abfälle. Wertstoffe sparen, nutzen, neu verwenden“ lautete das Thema des 11. diözesanen Schöpfungstages – und rund 120 Besucherinnen und Besucher kamen zum Innovativen LernOrt (ILO) Kloster Speinshart, um mehr über umweltfreundliche Lebensgestaltung zu erfahren. Den Plenumsvortrag „Energetische und stoffliche Nutzung von Abfall- und Reststoffen“ hielt Prof. Dr. Mario Mocker, Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden.

Während die Verwertung von Glas, Papier und Eisenschrott fast problemlos funktioniere, so Prof. Mario Mocker, stelle die Rückgewinnung von Seltenen Erden, Indium und vielen anderen Rohstoffen eine neue Herausforderung der Abfallwirtschaft dar. Einige Zuhörer reagierten überrascht auf den Hinweis, dass diese Hightech-Materialien auch in Altautos, defekten Haushaltsgeräten oder ausgedientem Kinderspielzeug zu finden seien.

Seitens der OTH Amberg-Weiden war zudem das Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft als Partner des Thementags beteiligt. In Workshops und Diskussionsrunden wurden unterschiedlichste Aspekte der Wertstoffeinsparung, -nutzung und -verwendung vorgestellt. Ob das Projekt „CO²-Einsparung bei verschiedenen Mobilitätsformen“ der KLB Neustadt-Weiden, das Energie-Radl des Bund Naturschutz oder die Initiative „Stop talking, start planting“ der Plant-for-the-planet-Gruppe Kemnath, die Teilnehmer erhielten praxisnahe Informationen und Hilfen zum bewussteren Umgang mit Wertstoffen unterschiedlichster Art.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde zum vierten Mal der Schöpfungspreis GENESIS verliehen. Zu den Ausgezeichneten zählten in diesem Jahr das Kunstprojekt „Recyceltes blüht auf“ der Klasse Q11 des Gymnasiums Eschenbach sowie die Ausstellung der ehemaligen 13. Klasse der Fachoberschule Weiden „Upcycling: Des Einen Müll, des Anderen Schatz“ mit insgesamt 18 individuellen Kunstobjekten. Einen faszinierenden Abschluss des gelungenen Tages bildete das Konzert des Scarp-Wertstofforchesters aus Uffing am Ammersee mit ihren aus Müll gefertigten Instrumenten.

Nach oben