Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Bundesumweltministerium zeichnet Energieeffizienznetzwerk für Unternehmen in Bayern aus

| Pressemeldungen

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat am 29. September das Energieeffizienznetzwerk für Unternehmen in Bayern ausgezeichnet. Das Institut für Energietechnik (IfE) an der OTH Amberg-Weiden ist Träger dieses Netzwerkes – eines von bundesweit sechs Lernenden Energieeffizienz-Netzwerken (LEEN) und einziges Netzwerk dieser Art in Bayern. Dieses Engagement würdigte MinDir Franzjosef Schafhausen (BMUB) auf der LEEN-Jahreskonferenz in Berlin und übergab die Auszeichnung stellvertretend an Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch, Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik.

In seiner Laudatio stellte Franzjosef Schafhausen die Besonderheit des Energieeffizienznetzwerks für Unternehmen in Bayern heraus, in dem das IfE gleichzeitig als Netzwerkträger und energietechnischer Berater fungiert. Er hob auch hervor, dass das IfE das einzige LEEN-Netzwerk in Bayern ist.  

Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im BMUB, stellte  den Standard der LEEN-Netzwerke als Messlatte für neu entstehende Energieeffizienz-Netzwerke heraus. Auf Basis der positiven Erfahrungen aus den bisherigen Pilot-Netzwerken werden nun bundesweit weitere zehn Energieeffizienznetzwerke im Programm „LEEN 100 plus“ durch das BMUB gefördert. Das Energieeffizienznetzwerk für Unternehmen in Bayern mit Laufzeit von 2015 bis 2019 ist eines dieser zehn Netzwerke.  

Ziel des LEEN-Konzepts ist die Einsparung von Energiekosten und Steigerung der Energieeffizienz in den teilnehmenden 15 bayerischen Unternehmen durch eine umfangreiche energetische Bewertung sowie einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch im Rahmen von Netzwerktreffen. Voraussetzung für die Teilnahme am Netzwerk sind Energiekosten von mindestens 500.000 Euro im Jahr.

Nach oben