Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

QPL: 6. DidaktikForum – Multiple-Choice-Prüfungen

| Hochschulkommunikation, Qualitätspakt Lehre

Multiple-Choice-Prüfungen bieten einen klaren Vorteil. Dozenten können eine große Anzahl von Studierenden bei relativ geringem Korrekturaufwand prüfen. Die Herausforderungen dabei: Welche kognitiven Leistungen können abgefragt werden? Was ist bei der Erstellung einer Prüfung zu beachten? Und wie vermindere ich die Ratewahrscheinlichkeit? Antworten darauf gab das 6. Didaktikforum „Multiple Choice Prüfungen – Regeln, Fehler und Fallstricke“ der OTH Amberg-Weiden in Weiden.

Referent Dr. Lerche von der LMU München sprach über grundsätzliche Aspekte zum Thema „Prüfen und Multiple-Choice-Tests“ und den damit verbundenen rechtlichen Fragen. Anschließend beleuchtete er die Prinzipien, die bei der Erstellung und der Fragenkonstruktion zu beachten sind. In einer sehr teilnehmeraktiven Phase wurden konkrete, mitgebrachte Multiple-Choice-Prüfungsfragen der Professoren analysiert und lebendig diskutiert.

Die Veranstaltung hat Stephanie Reinhardt, Projekt HD Mint Didaktik, organisiert. Es kamen mehr als 35 interessierte Professorinnen und Professoren, Hochschuldidaktikerinnen und -didaktiker sowie Lehrerinnen und Lehrer der FOS/BOS Weiden und der Konrad-Max-Kunz Realschule Schwandorf.

Das DidaktikForum ist eine vom Qualitätspakt Lehre geförderte Veranstaltungsreihe, die sich jedes Semester mit einem spezifischen Thema aus dem Bereich der Lehre beschäftigt.

Nach oben