Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ringvorlesung der einmaligen Art – 5. Ethiktag am Klinikum Weiden

| Hochschulkommunikation, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, Medizintechnik

„Altern, Pflegen und Sterben im Spiegel der Religionen: Christentum – Islam – Judentum“, durch Unkenntnis von religiösen Gesetzen und Ritualen entstehen Missverständnisse. Der Ethiktag am Klinikum Weiden widmete sich diesem Thema. Im Rahmen der Ringvorlesung Medizintechnik haben an der Veranstaltung, die unter der Leitung von Dr. med. Manfred Hausel, dem Vorsitzenden des Klinischen Ethikkomitees, Studierende des Studiengangs Medizintechnik teilgenommen.

Die Referenten beleuchteten Pflegen und Sterben aus der Sicht der unterschiedlichen Religionsgruppen. So kommt es immer wieder vor, dass durch die Unkenntnis von religiösen Gesetzen und Ritualen Missverständnisse entstehen. In allen Religionen ist beim Umgang mit Alten, Kranken und Sterbenden auf den nötigen Respekt und die Einhaltung der Würde zu achten. Für die Angehörigen sollten beim Sterben die Gewährung der notwendigen Ruhe, die Ermöglichung des persönlichen Abschiedes sowie würdevolles Trauern möglich sein. Da die christliche Seelsorge in den Kliniken präsent ist, ist es bei islamischen oder jüdischen Patienten angebracht, deren entsprechende Gemeinde zu informieren, um auch ihnen eine unterstützende Begleitung zu ermöglichen.

Im Anschluss der beeindruckenden Vorträge standen die Referenten dem großen Zuhörerkreis zur Diskussion zur Verfügung und gingen auf die verschiedenen Fragestellungen ein.

Detaillierte Informationen zur Ringvorlesung erhalten Interessierte unter www.oth-aw.de/Medizintechnik    

Kontakt
Dekanat Wirtschaftsingenieurwesen
Frau Kathrin Obendorfer
Tel: +49 961 / 382-1703
E-Mail: k.obendorfer@oth-aw.de

Nach oben