Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Start des „Lernenden Energieeffizienznetzwerkes LEEN für Unternehmen in Bayern“ an der OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation

Das „Energieeffizienz-Netzwerk für Unternehmen in Bayern“, dessen Netzwerkträger das Institut für Energietechnik an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden (IfE) ist, ist im September als eines von bundesweit sechs Lernenden Energieeffizienznetzwerken (LEEN) und einziges Netzwerk in Bayern durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) ausgezeichnet worden. Mit einem ersten Netzwerktreffen der 19 teilnehmenden Unternehmen wurde vergangene Woche der Start eingeläutet.

Das Ziel von LEEN ist, die Energiekosten durch die Steigerung von Energieeffizienz zu senken. Daran werden unter Anleitung des IfE alle Beteiligten in den nächsten vier Jahren kontinuierlich gemeinsam arbeiten. Die Unternehmen versprechen sich aus dem Fördervorhaben zum einen konkrete technische Maßnahmenvorschläge zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und zur Steigerung der Energieeffizienz durch die technisch-wissenschaftliche Beratung des IfE. Zum anderen wollen die Partner gegenseitig voneinander lernen und sich über die realisierten Projekte, die rechtlichen Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten gegenseitig austauschen. Prof. Markus Brautsch, Leiter des IfE und zugleich Netzwerkorganisator, hat die Bedeutung und Wirtschaftlichkeit von Energieeffizienzsteigerungsmaßnahmen in seiner Begrüßung herausgestellt.

Teilnehmende Unternehmen sind die Bayerische Milch Industrie eG (Landshut), die BHS Corrugated GmbH (Weiherhammer), die Burkhardt Energie und Gebäudetechnik GmbH (Mühlhausen), die Fluorchemie Stulln GmbH (Stulln), die Grammer AG (Amberg), die Haßberg-Kliniken und die Stadtwerke Haßfurt (Haßfurt), die Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG (Hilpoltstein), die Kliniken des Landkreises Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim, die Kliniken Nordoberpfalz AG (Weiden), die Ponnath DIE MEISTERMETZGER GmbH (Kemnath), die REWAG GmbH & Co KG (Regensburg), die REWAG Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG (Regensburg), die Siemens AG (Amberg), die Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH, die Stadtwerke Kelheim GmbH & Co KG, die Stadtwerke Pfarrkirchen, die Stadtwerke Weiden i.d. OPf., die UVEX Winter Holding GmbH & Co. KG (Fürth) und die W. Markgraf GmbH & Co. KG (Bayreuth).

Das erste Netzwerktreffen an der OTH Amberg-Weiden wurde mit mit Besichtigung des Kompetenzzentrums Kraft Wärme Kopplung beendet. Das nächste Netzwerktreffen wird Anfang März bei der BHS Corrugated in Weiherhammer mit Besichtigung des Wärmeverbundes und der BHKW Heizzentrale stattfinden.

Nach oben