Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Partnerschaftsnetzwerk im Studiengang Medizintechnik wird ausgebaut

| Hochschulkommunikation, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, Medizintechnik

Technologie-Transfer, Internationalisierung, Aus- und Weiterbildung – drei wichtige Themenfelder, drei neue Partner. Seit kurzem zählen die aescuvest GmbH, das Steinbeis-Transfer-Institut Medical Innovations and Management der Steinbeis Hochschule und die FH Campus Wien zu den Kooperationspartnern im Studiengang Medizintechnik an der OTH Amberg-Weiden.

„Zu einem Netzwerk gehören Knotenpunkte und wir freuen uns, mit dem Studiengang Medizintechnik und dem Institut für Medizintechnik einen starken Knotenpunkt im Netzwerk zu haben. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten und wir ziehen weitere Kooperationspartner an“, sagte Prof. Ulrich Müller, Vizepräsident der OTH Amberg-Weiden, bei der Vorstellung der neuen Partner. Ziel der Kooperationen ist, in der Medizintechnik wechselseitige Kontakte und einen inhaltlichen Austausch zwischen den Kooperationspartnern herzustellen, um sich auf dem Gebiet der Medizintechnik gegenseitig zu unterstützen und zusammenzuarbeiten.

Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit mit der aescuvest GmbH liegt im Bereich Innovation und Technologietransfer. Aescuvest ist eine Crowdinvesting-Plattform, die sich auf den medizintechnischen Bereich spezialisiert hat. Durch die Kooperation können innovative Ideen, die aus der Hochschule kommen, über diese Plattform vorangetrieben werden. Auch bietet aescuvest Absolventinnen und Absolventen Gründerhilfe, indem sie auf der Plattform die Möglichkeit haben, ihre Ideen vorzustellen und durch Experten nicht nur eine fachliche, sondern auch ein finanzielle Bewertung erhalten zu können. Aescuvest profitiert von dem wissenschaftlichen Know-how der Hochschule. „Neben unserem wissenschaftlichen Beirat, der die Projekte auf Eignung und Potential prüft, erhalten unsere Gründer damit einen weiteren fundierten Ansprechpartner. So können wir die bei uns aktiven Unternehmen noch gezielter unterstützen“, erläuterte Dr. Patrick Pfeffer, Gründer und Geschäftsführer von aescuvest.

Die FH Campus Wien und die OTH Amberg-Weiden arbeiten bereits bei einem Projekt der Österreicher zusammen: Das Institut für Medizintechnik unterstützt die FH Campus Wien bei der Errichtung eines interdisziplinären Operationssaals und der dazugehörigen Forschungsinfrastruktur. Mit der nun geschlossenen Kooperation wird die Internationalisierung im Bereich Medizintechnik weiterentwickelt. So soll im Rahmen des Erasmus+ Programmes ein Austausch von Studierenden und Lehrenden erfolgen. Darüber hinaus planen die OTH Amberg-Weiden und die FH Campus Wien gemeinsame Konferenzen, Seminare, Symposien und Publikationen.

Der Schwerpunkt der Kooperation mit dem Steinbeis-Transfer-Institut Medical Innovations and Management der Steinbeis Hochschule liegt insbesondere im Bereich der Fort- und Weiterbildung. Eine erste Idee geht in Richtung Weiterbildungsprogramme für Pflegepersonal im Hybrid-OP. „Bedarf ist vorhanden, und wir können mit unserem Lehr- und Forschungs-OP und unserem Partner die Kliniken Nordoberpfalz AG, die auch Innovativer LernOrt (ILO) der Hochschule sind, unsere Kompetenz und Erfahrungen einbringen“, sagte Prof. Dr. Clemens Bulitta, Leiter des Instituts für Medizintechnik sowie Studiengangsleiter und Studienfachberater für den Studiengang Medizintechnik.   

Nach oben