Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Berufsbegleitendes Studium: OTH Amberg-Weiden kooperiert mit Berufsfachschule für Hotelmanagement Pegnitz

| Hochschulkommunikation

Bildungsbiografien sind vielfältig – und genau so vielfältig müssen auch Bildungsangebote sein. Die OTH Amberg-Weiden hat frühzeitig auf diese Entwicklung reagiert: Neben dem klassischen Vollzeitstudium bietet sie duale und berufsbegleitende Studienmodelle an. Dafür setzt sie auf ein breites Netz an Partnern aus Wirtschaft und Bildung. Jetzt hat die Hochschule dieses Netzwerk erweitert: Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule (BFS) für Hotelmanagement Pegnitz können berufsbegleitend Handels- und Dienstleistungsmanagement studieren.

Heute unterzeichneten Hermann Hübner, Landrat des Landkreises Bayreuth, und OTH-Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug den Kooperationsvertrag. Bei dieser Gelegenheit stellten Hermann Liebert, stellvertretender Schulleiter BFS Pegnitz, Brigida Janner-Acero, Spanisch-Dozentin BFS Pegnitz, Prof. Dr. Wolfgang Renninger, Dekan der Fakultät Betriebswirtschaft, und Sabine Märtin, Leiterin OTH Professional, Konzept und Inhalte der Kooperation vor.

In Zukunft können Schülerinnen und Schüler schon während ihrer Fortbildungszeit den berufsbegleitenden Studiengang Handels- und Dienstleistungsmanagement in zeitlicher Verschränkung zum Besuch an der BFS aufnehmen – Absolventinnen und Absolventen erhalten dann zwei Abschlüsse: den Bachelor und den Berufsabschluss als Staatlich geprüfte Fachfrau für Hotelmanagement bzw. Staatlich geprüfter Fachmann für Hotelmanagement.

Dabei profitieren die berufsbegleitend Studierenden von einem zeitlich verkürzten Studium – viele Module der BFS-Ausbildung können an der Hochschule angerechnet werden. Vor allem in den Bereichen Sprachen, Schlüsselqualifikationen oder BWL-Grundlagenfächern gibt es Überschneidungen. Zusätzlich setzen BFS und OTH Amberg-Weiden auf einen hohen Praxisbezug: Nach ihrem Abschluss sind die Absolventen fit für die Karriere.

Landrat Hermann Hübner ist überzeugt: Die Hotel- und Gastronomiebranche in Franken und Oberpfalz braucht diese hervorragend ausgebildeten Fachkräfte, um auch in Zukunft erfolgreich zu bleiben. Und der stellvertretende Schulleiter Hermann Liebert ergänzt: In den vergangenen zehn Jahren ist in der Gastronomie und Hotellerie der akademische Abschluss immer wichtiger geworden. Er freut sich, seinen Schülerinnen und Schülern Bachelor und Berufsabschluss im Doppelpack bieten zu können.

„Bereits im Sommer 2015 haben unsere ersten berufsbegleitend Studierenden ihren Abschluss gemacht“, sagt Sabine Märtin. „Unsere Erfahrung zeigt: Die Absolventen waren hochmotiviert und beendeten ihre akademische Ausbildung in Rekordzeit. Heute arbeiten sie erfolgreich in verantwortungsvollen Positionen mit guten Aufstiegsmöglichkeiten. Ich freue mich schon auf die ersten Schülerinnen und Schüler aus Pegnitz, die mit unserer Unterstützung in ihre Karriere starten.“

Nach oben