Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Masterstudiengang HRM: Projekt mit HILTI abgeschlossen

| Hochschulkommunikation, Fakultät Betriebswirtschaft

Betriebliches Gesundheitsmanagement, Maßnahmen zur Steigerung der Integration Success Rate (ISR) im Außendienst, Personalbeschaffung-Möglichkeiten und Herausforderungen in der Rekrutierung von neuen Mitarbeitern – so lauteten die Projektaufträge der Firma HILTI Deutschland AG für die Studierenden des kooperativen Masterstudienganges „Human Resource Management“ für das Wintersemester 2015/16. Die Ergebnisse der Projektarbeiten haben die Studierenden am 13. Januar der Geschäftsführung in der Deutschlandzentrale in Kaufering vorgestellt.

16 Studierende, aufgeteilt auf vier Gruppen, haben sich seit Oktober 2015 im Rahmen des Moduls „Projektorientierte empirische Personalforschung“ unter der Leitung von M.B.A./M.H.R. Gabriele Murry und Prof. Dr. Bernt Mayer (Fakultät Betriebswirtschaft)  intensiv mit den drei Projektaufträgen der Firma HILTI auseinandergesetzt.  

Die Gruppe, die das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) untersuchte, filterte als Schwerpunkte des BGM neben den physischen Faktoren (Fitness, Rückenschule, gesunde Ernährung) vor allem psychische Faktoren wie Gesundes Führen und Umgang mit Stressfaktoren heraus. Eine Empfehlung der Gruppe, die Maßnahmen zur Steigerung der Integration Success Rate (ISR) erarbeitete, ist z.B. die Differenzierung der Rekrutierungskanäle und stärkere Betreuung in den ersten sechs Monaten. Intensivere Kooperation mit den Ostbayerischen Technischen Hochschulen Amberg-Weiden und Regensburg ist das Ergebnis der Gruppe, die sich mit dem Thema Rekrutierung von Vertriebsmitarbeitern beschäftigte.   

Die Resultate der Studierenden wurden von der Firma HILTI Deutschland AG sehr positiv aufgefasst. Deshalb strebt der Werkzeughersteller in Zukunft eine kontinuierliche Kooperation mit gemeinsamen HR-Projekten an.  

Nach oben