Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Vorlesungsreihe: Praxisdialog E-Commerce

| Hochschulkommunikation, Fakultät Betriebswirtschaft

Online-Marketing, E-Commerce-Strategien, Prozesse und Informationssysteme – Experten aus der Unternehmenspraxis stellten in der Vorlesungsreihe „Praxisdialog E-Commerce“ innovative E-Commerce-Ansätze vor.

Im Rahmen der neuen Vertiefungsrichtung „E-Commerce Management“ im Studiengang Handels- und Dienstleistungsmanagement (Fakultät Betriebswirtschaft) fand im Zeitraum von Ende November 2015 bis Mitte Januar 2016 die Vorlesungsreihe „Praxisdialog E-Commerce“ statt.

Den Anfang des Praxisdialogs gestaltete Gerald Helminger, Geschäftsführender Gesellschafter der Kundenkraft GmbH (www.kundenkraft.de), die zahlreiche Leistungen im Umfeld des Online- bzw. Affiliate-Marketing anbietet. Er berichtete unter dem Titel „Online-Marketing – ein Schlüssel zu persönlicher Freiheit“ über Möglichkeiten, wie insbesondere mit Affiliate Marketing spezielle Geschäftsmodelle realisiert werden können und belegte das an zahlreichen Beispielen von erfolgreichen Unternehmern. Weiter zeigte er grundlegende Überlegungen auf, die man als angehender E-Commerce-Unternehmer anstellen muss.

Nicolas Fritsch, Geschäftsführer der BONDIS GmbH aus Berlin (www.bondis.de), einem Technologiedienstleister mit Spezialisierung auf Leadmarketing und Kampagnenmanagement im Bereiche Performance Marketing, griff unter dem Titel „Traffic Boosting – Google Adwords und Co. im Online-Marketing-Mix“ speziell das Thema Suchmaschinen-Marketing auf und zeigte, wie zum Beispiel mit Hilfe von Google AdWords Kampagnen gestaltet werden können, um erfolgreich Kunden auf eine Webseite bzw. einen Webshop zu führen.

Im dritten Vortrag zum Online-Marketing griff Stefan Kaltenecker, Inhaber und Geschäftsführer von seomoto, einer Agentur für Online-Marketing aus Weiden (www.seomoto.de) das Thema „Suchmaschinenoptimierung in der Praxis“ auf. Er stellte dar, was bei der Optimierung einer Webseite bzw. eines Webshops beachtet werden muss, damit er bei den organischen Suchtreffern bei Google möglichst im vorderen Bereich zu finden ist. Vorteil dabei ist, dass für die Auffindbarkeit bei Google dadurch keine direkten Kosten anfallen. Allerdings ist eine genaue Kenntnis verschiedenster Vorgehensweisen und Parameter nötig, die der SEO-Experte im Detail erklärte.

Auch im Bereich der Entwicklung von E-Commerce-Strategien waren hochkarätige Gastreferenten an der OTH in Weiden zu Gast. Es wurden zwei Branchen genauer betrachtet. Zunächst erläuterte Siegfried Knoche, Bereichsleiter Medialer Vertrieb beim Sparkassenverband Bayern in München (www.sparkassenverband-bayern.de), „Die Online-Strategie der Sparkassen“. Gerade bei Banken und Sparkassen ist E-Commerce ein großes Thema, da einerseits ihre Produkte rein virtueller Natur sind und es andererseits einen enormen Konkurrenzdruck von den innovativen FinTechs gibt, die sich mit kundenfreundlichen Prozessen und neuen Technologien zwischen Banken und Kunden schieben und dort häufig sehr erfolgreich agieren. Der Banking-Experte Knoche zeigte, welche Strategien und Maßnahmen traditionelle Filialbanken ergreifen, um sich im Wettbewerb behaupten zu können.

Der zweite Bereich, der strategisch im Detail beleuchtet wurde, war die Mode-Branche. Der Experte, der hierzu seine Strategien vorstellte und mit den Teilnehmern intensiv diskutierte, war Peter Schödlbauer, Inhaber des Online-Shops Hemden Meister (www.hemden-meister.de) und des Modehauses Schödlbauer (www.mode-schoedlbauer.de) aus Bad Kötzting. Er stellte unter dem Titel „Handel im Wandel – Die Strategie eines innovativen Modehauses“ vor, wie er es schaffte, die Anforderungen der zunehmend digitaler werdenden Welt zu meistern und mit seiner E-Commerce- und Multikanal-Strategie erfolgreich zu sein. Dabei gab es zum einen viele Herausforderungen im traditionellen heimischen Markt und zum anderen natürlich auch in der Online-Welt.

Auch aus Technologie-Sicht wurde der elektronische Handel im Praxisdialog betrachtet. So präsentierte die puzzle&play GmbH aus Altenstadt (www.fotopuzzle.de) ihre innovativen Ansätze. Franz Trescher, Geschäftsführer, und Thomas Völkl, Leiter IT von puzzle&play, erläuterten das Thema „So geht Website heute! Ein intimer Blick hinter die technischen Kulissen von fotopuzzle.de“. Ausgehend von den wichtigsten Prozessen des Fotopuzzle-Online-Shops, der es Kunden ermöglicht ein individuell gestaltetes Puzzle oder Brettspiel zu designen und zu bestellen, wurden die Details der dahinter liegenden Technologien, IT-Architektur und IT-Infrastruktur erläutert.

Ebenfalls in Altenstadt beheimatet ist das Unternehmen Speed4Trade GmbH, ein E-Commerce Softwarehaus, das seinen Kunden Beratung, Software, Design und Integration und damit ein umfassendes Leistungsangebot aus einer Hand bietet (www.speed4trade.de). Wolfgang Vogl, Bereichsleiter Business Development bei Speed4Trade, zeigte in seinem Vortrag „Intelligente Integrationsplattformen im E-Commerce“, welche Anforderungen an eine Verzahnung und Integration der verschiedenen Kanäle im E-Commerce wie z. B. Amazon, Ebay und den eigenen Online-Shop gestellt werden und wie diese erfüllt werden können. Er ging auf viele wichtige Themen rund um den Multikanal-Vertriebsprozess bzw. Vertriebssysteme ein und beleuchtete unter anderen Warenwirtschaftssysteme, Produktdarstellungen, Payment und Versand bei Online-Shops.

Den Abschluss des Praxisdialogs mit Unternehmen bildete der Vortrag „It‘s Tea Time – Vertrieb emotionaler Produkte im Internet“. Als Referentin stellte Sandra Bachfischer, Inhaberin des Teehauses Bachfischer aus Regensburg (www.teehaus-bachfischer.de) vor, wie es ihr Unternehmen geschafft hat, vom traditionellen stationären Ladengeschäft den Sprung ins Internet zu schaffen und mittlerweile den überwiegenden Teil des Unternehmensumsatzes online zu erwirtschaften. Für die Prozesse, die im E-Commerce ablaufen, erläuterte die Tee- und Online-Expertin ihre Erfolgsfaktoren: angefangen vom richtigen Mix im Online-Marketing, über die emotionale Aufladung der Webseite und der geeigneten Produktbeschreibung bis hin zu Zahlungsverfahren und Verpackung der Produkte. Viele Kleinigkeiten tragen zur Verbesserung der E-Commerce Prozesse und zur Bindung der Kunden bei.

Nach oben