Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Hochschule zum Anfassen: Girls’Day an der OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation, Zentrum für Gender und Diversity

Türen auf für neugierige und wissensdurstige Mädchen: Am Girls’Day an der OTH Amberg-Weiden informierten sich 60 Schülerinnen über technische Studiengänge. An beiden Standorten blickten sie hinter die Kulissen der Hochschule – und vielleicht auch auf ihr zukünftiges Studium. Denn dieser Tag weckte Begeisterung für die Welt der Ingenieurinnen und Technikerinnen.

Die Teilnehmerinnen des Girls’Day im Hybrid-OP

Auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft informierten sich über den Girls’Day

Elektronikbastelei mit Ardunio bei Prof. Martin Frey

Aha-Effekte in der Mechanik und Wärmelehre bei Prof. Dr. Andreas Weiß

Die Schülerinnen aus Gymnasien, Fach- und Berufsoberschulen oder Realschulen informierten sich in einem Kurzvortrag über „Frauen in technischen Studiengängen“. Studentinnen berichteten aus erster Hand über Studieninhalte und ihre Erfahrungen als Frau in MINT-Fächern an der OTH Amberg-Weiden. Das Zentrum für Gender und Diversity stellte seine zahlreichen Mentoring-Programme und weitere Service-Angebote vor.

Dann war Eigeninitiative gefragt: Die Schülerinnen lernten  in den Mitmach-Praktika Mitarbeiter, Labore und Ausstattung der Hochschule kennen.  Sie führten eine Schutzgradmessung nach DIN 1946 bei Laboringenieur Markus Wildenauer durch oder identifizierten Keime mittels Gram Färbung bei Dr. Sebastian Buhl. Prof. Dr. Andreas Weiß sorgte für Aha-Effekte in der Mechanik und Wärmelehre, Prof. Martin Frey lud zur Elektronikbastelei mit Ardunio ein.

Nach oben