Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Vorreiter: 1. Nachhaltigkeitsbericht der OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation

Nachhaltige Entwicklung und angewandte Ethik in Technik und Wirtschaft spielt an der OTH Amberg-Weiden eine bedeutende Rolle. Nach Gründung des Instituts für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft im Jahr 2012 und Beitritt zu den UN Principles for Responsible Management Education im Jahr 2014 wurde nun der erste Bericht zur nachhaltigen Entwicklung der OTH Amberg-Weiden erstellt.

Mit dem Nachhaltigkeitsbericht geht die OTH Amberg-Weiden einen eigenständigen und neuen Weg: „Einerseits besteht unser Anliegen darin, alle bisher verfügbaren Anforderungen aus den anerkannten Standards der Nachhaltigkeitsberichterstattung zu erfüllen, andererseits ist es das Bestreben, die relevanten Stakeholder-Gruppen (Mitarbeitende und Studierende) aktiv am Prozess zu beteiligen“, sagte Prof. Dr. Bernhard Bleyer, Leiter des Instituts für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft, bei der Vorstellung des Berichts zur nachhaltigen Entwicklung. Als Orientierungsrahmen dient der internationale Standard Global Reporting Initiative (GRI 4), da es für Hochschulen keine eigenen definierten Standards gibt.

Der Bericht umfasst den Zeitraum 2014/2015. Darin belegt sind die Aktivitäten, die die OTH Amberg-Weiden in den zwei Jahren auf den Weg gebracht hat. Am Erstellungsprozess beteiligt waren sowohl MitarbeiterInnen als auch Studierende – im Rahmen des Seminars „Unternehmensethik“. In den kommenden zwei Jahren wird die OTH Amberg-Weiden eine eigene Strategie zur „Nachhaltige Entwicklung“ Schritt für Schritt umsetzen. „Wir werden das entsprechende Lehrangebot weiter ausbauen, bestehende Forschungsprojekte – wie das OTH-Cluster „Ethik, Technologiefolgenforschung und Nachhaltige Unternehmensführung“ – weiterverfolgen und neue Hochschulprojekte, wie das Konzept einer „Fairtrade University“ realisieren“, sagte Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden. "Das ist nicht etwas, das einmal zu Ende geht, sondern ein ständiger Prozess", beschrieb auch Vizepräsident Prof. Dr. Christiane Hellbach den ersten Nachhaltigkeitsbericht der OTH Amberg-Weiden.

Nach oben