Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

OTH Amberg-Weiden gratuliert 5000. Absolventin

| Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik, Medienproduktion und -technik, Hochschulkommunikation

Die OTH Amberg-Weiden ebnet jungen Menschen den Weg in die Zukunft – und das bereits zum 5000. Mal seit ihrer Gründung. Denn mit Daniela Huber feiert die Hochschule die 5000. Absolventin. Die 24-Jährige hat im Wintersemester ihr Studium der Medienproduktion und Medientechnik abgeschlossen. Am vergangenen Freitag erhielt sie bei der Absolventenverabschiedung der Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik ihr Bachelor-Diplom – vorab gratulierten die Amberger Bürgermeisterin Brigitte Netta, Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug, Prof. Martin Frey und Prof. Maximilian Kock zum Studienerfolg.

Vater Martin Huber, Daniela Huber, Mutter Karin Huber und Prof. Martin Frey

Vater Martin Huber, Daniela Huber, Mutter Karin Huber, Prof. Martin Frey, Prof. Maximilian Kock, OTH-Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug und Bürgermeisterin Brigitte Netta

Vor knapp fünf Jahren hat Daniela Huber ihr Studium in Amberg begonnen: Der Studiengang „Medienproduktion und Medientechnik“ reizte sie mit seiner Mischung aus kreativen und technischen Inhalten. Außerdem überzeugte sie die Praxisorientierung an der OTH Amberg-Weiden. Dafür nahm die Regensburgerin zwei Semester lang den Weg von der Donau an die Vils in Kauf – und zog schließlich nach Amberg, weil sie Stadt und Studentenleben sehr schnell schätzen gelernt hat.

An der Hochschule lobt sie die familiäre Atmosphäre und kurzen Kommunikationswege – nicht zuletzt dadurch konnte sie ihr Studium mit einem guten Ergebnis abschließen; ihre Bachelor-Arbeit über ein Kommunikationskonzept für den Amberger Kurzfilmwettbewerb "Akut" erhielt eine 1,0. Dafür hatte sie eine komplette Marketingstrategie entwickelt und umgesetzt, inklusive Logo, Homepage, Slogan und Trailer.

Studiendekan Prof. Martin Frey betreute Daniela Huber während der Bachelor-Arbeit: Er lobte das hohe Engagement der Studentin und betonte die Stärken des Studiengangs. Die Studierenden erlangen hier ein fundiertes Wissen in vielen technischen, informationstechnischen und gestalterischen Aspekten der Medienproduktion. Auch Prodekan und  Studiengangsleiter Prof. Maximilian Kock wies auf diese Bandbreite hin – Absolventinnen können sich in zahlreiche Richtungen weiterentwickeln oder, wie Daniela Huber, mit einem Master anknüpfen.

„Daniela Huber steht stellvertretend für über 5000 Absolventinnen und Absolventen, die seit Gründung der Hochschule vor 22 Jahren ihren Abschluss in Amberg oder Weiden gemacht haben“, sagt Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug. „Das sind 5000 Erfolgsgeschichten, an denen die Hochschule mitschreiben durfte; 5000 Karrieren, die bei uns ihren Anfang genommen haben. Darauf können wir sehr stolz sein.“

 

 

Nach oben