Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Fakultät Betriebswirtschaft: Insolvenzrecht und Insolvenzverfahren

| Betriebswirtschaft, Fakultät Betriebswirtschaft

Was macht ein Insolvenzverwalter den ganzen Tag? Die Antwort erhielten Studierende in der Vorlesung „Unternehmens- und Gesellschaftsrecht“ von Prof. Dr. Ralf Krämer aus erster Hand. Alexander Kießlich, Fachanwalt für Insolvenzrecht in Weiden und langjähriger Lehrbeauftragter an der Fakultät Betriebswirtschaft, hat in seinem Gastvortrag an der OTH in Weiden nicht nur das Thema Insolvenzrecht behandelt.

Alexander Kießlich, Fachanwalt für Insolvenzrech

Prof. Dr. Ralf Krämer und Alexander Kießlich

Zunächst stellte Alexander Kießlich detailliert dar, wie es in einem Unternehmen zu einer wirtschaftlichen Krise kommen kann und wie mannigfaltig dann die Haftung eines Geschäftsführers oder Vorstands ist. Ebenso hat er den Ablauf eines Insolvenzverfahrens – von der Antragstellung bis zur Erlösverteilung an die Gläubiger ­–  erläutert. Unter dem Stichwort „Was tut ein Insolvenzverwalter den ganzen Tag?“ schilderte Andreas Kießlich schließlich noch die Möglichkeiten, wie „bei Seite geschafftes Geld“ wieder in die Insolvenzmasse zurückgeholt werden kann. In verschiedenen Fällen ist das rückwirkend bis zu zehn Jahre möglich. Das Resümee der Studierenden: Sehr informativ und praxisnah!

Nach oben