Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Erster malaysischer Student schließt erfolgreich Studium an der OTH Amberg-Weiden ab

| Pressemeldungen, Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, Maschinenbau, International

Das Maschinenbaustudium in einer fremden Sprache zu absolvieren ist kein leichtes Unterfangen. Umso beeindruckender ist die Leistung von Eko Ronaldwan Anak Naweam aus Malaysien. Nach acht Semestern an der OTH Amberg-Weiden hat der 24-Jährige nun als erster malaysischer Student an der OTH Amberg-Weiden seinen Bachelorabschluss in der Tasche.

Eko Ronaldwan Anak Naweam verabschiedet sich bei Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden

Nach einem Deutschkurs in München kam Eko Ronaldwan Anak Naweam im Oktober 2012 an die OTH nach Amberg. Die Entscheidung für eine kleinere Hochschule viel ihm nicht schwer: „Ich wollte nicht in einer so großen Stadt wie München wohnen, da sind zu viele Leute. Auf der Website des DAAD bin ich auf die Hochschule in Amberg gestoßen, die war für mich die beste.“ Seine Hochschulwahl bereut er nicht, auch wenn das erste Semester für ihn hart war. „Ich war in den Vorlesungen, habe aber eigentlich nichts verstanden. Aber zum Glück hatte ich gute Kommilitonen, die mir viel geholfen haben.“ Ab dem dritten Semester waren die Sprachhürden abgebaut und so schaffte es der junge Malaysier, alle Prüfungen bis zum siebten Semester abzulegen. Wie er das geschafft hat? „Ich habe zum Beispiel die angebotene Unterstützung der Professoren genutzt und bin immer zu den Terminen für Prüfungseinsichten gegangen. Dort konnte ich nachfragen, wo meine Probleme lagen.“ Neben Fleiß hat ihm aber noch der gute Kontakt zu den anderen Studierenden geholfen. Auch wenn er gemeinsam mit drei weiteren malaysischen Studenten nach Amberg kam, war er nicht nur mit seinen Landsleuten zusammen. Im Gegenteil: Seine Kommilitonen halfen nicht nur beim Lernen, sondern unternahmen sehr viel mit den Studenten aus Malaysien.

Im achten Semester schrieb er seine Bachelorarbeit – auf Deutsch! Auch das meisterte er sehr erfolgreich. „Maschinenbau ist ein anspruchsvolles Studium, auch ohne Sprachbarriere. Dass Eko Ronaldwan Anak Naweam das Studium mit einem sehr guten Ergebnis absolviert hat und zudem mit acht Semestern nur ein Semester über der Regelstudienzeit lag – das ist eine tolle Leistung“, sagte Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden bei dem Abschiedsbesuch des malaysischen Absolventen.

Für Eko Ronaldwan Anak Naweam geht es Mitte September nach Hause, um als Ingenieur zu arbeiten. Dass er sein Bachelorstudium in Deutschland gemacht hat, bringt ihm viele Vorteile, vor allem da in Malaysien viele deutsche Firmen vertreten sind. Wie es genau weitergehen wird, dass weiß er aber noch nicht. Was er aber weiß, ist, dass er erst einmal ein bis zwei Jahre arbeiten möchte und dann ein Masterstudium aufnehmen will, vielleicht auch wieder an der OTH Amberg-Weiden.

Nach oben