Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Stipendieninfos aus erster Hand – Stiftungen stellten sich den Studierenden der OTH Amberg-Weiden vor

| Pressemeldungen, Studien- und Career Service, Hochschulkommunikation, Preise und Stipendien

Mehr Studierende mit Stipendium – das ist ein aktuelles Ziel des Studien- und Career Service an der OTH Amberg-Weiden! Zu Beginn des Wintersemesters waren deshalb die Studierenden in Amberg und Weiden zu Informationstagen rund um das Thema Studienfinanzierung und Stipendien eingeladen.

Nicht nur die Studienleistung zählt! Die Förderlandschaft für Stipendien ist breit.

„Im vergangenen Semester haben wir eine Initiative gestartet, um die Zahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten an unserer Hochschule zu vergrößern. Mit diesen Veranstaltungen setzen wir unsere Aktivitäten in diesem Bereich fort“, erläutert Dr. Carolin Wagner, Leiterin des Studien- und Career Service. „Die zahlreichen Bewerbungen, die wir in diesem Jahr für das Deutschlandstipendium erhalten haben, zeigen uns, dass wir auf einem guten Weg sind. Dass wir dieses Jahr mit 41 Deutschlandstipendien so viele wie noch nie zuvor vergeben können, ist eine tolle Chance für unsere Studierenden. Uns ist aber auch bewusst, dass wir noch viel mehr junge Talente an unserer Hochschule haben, die für ein Stipendium geeignet sind. Genau diese möchten wir ansprechen“, so Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden.
Die deutsche Förderlandschaft für Stipendien ist vielfältig und nicht immer sind Stipendien an Leistungskriterien orientiert. Es gibt viele Programme, die gerade engagierte Studierende unterstützen. „Bei den Stipendieninfotagen können sich Studierenden mit Stipendiatinnen und Stipendiaten austauschen und aus erster Hand erfahren, dass Stipendien nicht nur für einige wenige Hochbegabte erreichbar sind. Viele Stiftungen legen Wert auf weitere Faktoren wie soziales Engagement, familiäre Situation oder vorherige Berufserfahrung. Deswegen haben gerade Studierende, die als erste in ihrer Familie eine Hochschule besuchen, sehr gute Chancen auf ein Stipendium“, weiß Kathrin Morgenstern vom Studien- und Career Service, die seit dem Sommersemester eine proaktive Stipendienberatung in Weiden und Amberg anbietet.

Bei den Informationstagen rund um das Thema Studienfinanzierung und Stipendien stellten Stipendiatinnen und Stipendiaten des Cusanuswerks, der Friedrich-Ebert-Stiftung, der Hanns-Seidel-Stiftung, der Heinrich-Böll-Stiftung, der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung, der Stiftung der deutschen Wirtschaft sowie der Studienstiftung des deutschen Volkes ihre Förderwerke vor und informierten über die Wege zu einem begehrten Stipendium. In Amberg ergänzten Vertreterinnen der Stadt Amberg das Stiftungsangebot mit einem Infostand über das Otto-Carl- Schulz-Stipendium, mit dem Studierende aus Amberg oder Amberg-Sulzbach gefördert werden.

Nicht nur an den Infotagen gibt es Auskunft. Der Studien- und Career Service bietet Stipendienberatung in Amberg und in Weiden an-

Nach oben