Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wege nach dem Studium: Vom Medientechniker zum Komponisten und Pianisten

| Pressemeldungen, Hochschulkommunikation, Medienproduktion und -technik

„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ Dieses Zitat von Victor Hugo könnte auch von Florian Christl sein. Florian ist Pianist und Komponist, hat aber nicht Musik, Klavier oder einen anderen musikalischen Studiengang studiert, sondern Medienproduktion und Medientechnik an OTH Amberg-Weiden. Und nun er hat einen Plattenvertrag in der Tasche. Im März erscheint bei Sony Music Classical sein Debütalbum „Inspiration“.

Gefühlvoll, berührende Musikstücke – damit berührt Florian Christl Menschen (Foto: Lukas Budimaier)

Das Video zu „Fly“ wurde in der Nationalparkregion Hohe Tauern aufgenommen (Foto: Lukas Budimaier)

Florian Christl, studierte von 2011-2016 Medienproduktion und Medientechnik an der OTH Amberg-Weiden (Foto: Martin Förster)

Musik ist seine Leidenschaft. Schon immer. Das spürt man, wenn man den Musikstücken von Florian Christl lauscht. Gefühlvoll, berührend – einfach natürlich schöne Musik, die Gedanken und Gefühle fliegen lässt. Florian spielt Klavier von Kindesbeinen an. Seine musikalische Laufbahn setzt sich mit dem Besuch des Max-Reger-Gymnasiums in Amberg fort. Nach dem Abitur entscheidet er sich für ein Studium an der OTH Amberg-Weiden. „Es war schon immer mein Traum, Musik zu machen und auch schon immer mein Ziel, irgendwann von der Musik leben zu können. Doch mir war damals schon klar, dass, falls ich diesen Traum tatsächlich irgendwann realisieren können sollte, es definitiv ein langer Weg bis dahin wird. Es kann also nicht schaden sich noch ein zweites Standbein aufzubauen. Deswegen entschloss ich mich zum Medientechnik Studium, vor allem Audio- und Videoproduktion, interessierten mich und so blieb ich für das Studium in meiner Heimatstadt“, sagt Florian über seine Studienwahl. Eine gute Entscheidung: Denn das Medienproduktion und Medientechnikstudium hat ihm auch in musikalischer Hinsicht geholfen. „Webdesign, Mediengestaltung, Marketing – das, was ich da im Studium gelernt habe konnte ich bei meiner eigenen Homepage und bei der Vermarktung meiner Konzerte gut gebrauchen. Flyer, Plakate, Texte für Konzertankündigungen, das mache ich alles selbst.“ Zu Gute kommt ihm jetzt auch sein technisches Wissen im Bereich Audioproduktion.

Studieren, komponieren, konzertieren

2013 gründet Florian zusammen mit befreundeten Musikern ein Ensemble und beginnt seine Kompositionen live aufzuführen. Sein erster Auftritt in dieser Besetzung war das Weihnachtskonzert der OTH Amberg-Weiden. Die harmonischen Klangwelten aus Piano, Geigen, Bratschen und Celli mit ihren eingängigen Melodien berührten und bewegten das Publikum von Beginn an. Parallel zum Studium plant, organisiert und veranstaltet Florian so viele Konzerte wie möglich. Gegen Ende des Studiums führt Florians Weg nach München zu Sony Music. Dort startete er zunächst als Werkstudent, wurde aber bald übernommen und arbeitet heute in der Marketingabteilung von Sony Music. Bei Sony Music traf er dann auch auf die richtigen Leute: „Ich war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Eine Kollegin hat eines meiner Konzerte gehört und war derart begeistert, dass sie meine Musik intern weitergeleitet hat. Kurz darauf wurde die Klassikabteilung in Berlin aufmerksam. Ich habe sie zu einem Konzert nach München eingeladen. Bei diesem Konzert hatten sie schon den Plattenvertrag für mich dabei. Dass Sony an mich und meine Musik glaubt, das war so ein Moment, in dem man nicht realisiert, dass das wirklich passiert“, blickt Florian auf das letzte Jahr zurück.

Ein Klavier mitten in einer Berglandschaft Die Vertragsunterschrift setzte die Maschinerie in Gang: Studioaufnahmen, Fotoshootings, Videodreh. Herausgekommen ist ein Album, das exakt widerspiegelt, wie Florian Christl seine Musik empfindet. Unter dem Titel „Inspiration“ vereint er auf seinem Debütalbum 13 Stücke – eine Auswahl an Kompositionen, die in den letzten Jahren entstanden sind. Die erste Single aus dem Album trägt den Titel „Fly“ und wurde Ende Januar veröffentlicht. Das selbstproduzierte Video zur Single, bei dem ihm ein befreundeter Videoregisseur und Fotograf unterstützte, hat inzwischen bei YouTube über 110.000 Aufrufe. Kein Wunder, denn das Video vereint Florians Leidenschaft für Musik mit einer atemberaubenden Naturkulisse. Der Videodreh war für Florian ein besonderes Erlebnis: „Wir drehten in der Nationalparkregion Hohe Tauern. Dafür haben wir ein altes Klavier in einem VW-Bus nach Österreich gefahren und auf den Berg geschafft. Aber die Mühe hat sich gelohnt. Es war überwältigend: Du sitzt im Nirgendwo am Klavier, die Sonne geht auf, vor dir ein unbeschreibliches Alpenpanorama, da bekomm’ ich immer noch Gänsehaut, wenn ich daran denke!“

Deutschlandtournee

Der Traum, von der Musik zu leben, rückt näher. Am 23. März erscheint das Debütalbum und im Mai startet die Deutschlandtournee. Hamburg, Berlin, München – alle Stationen stehen noch nicht fest, aber natürlich ist in Amberg auch ein Konzert geplant – am 29. Mai wird Florian Christl im Club LaVida auftreten. Alle Konzerttermine sind hier zu finden.

Nach oben