Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

OTH Amberg-Weiden begrüßt 900 neue Studierende

| Pressemeldungen, Hochschulkommunikation

Willkommen im Studentenleben! An der OTH Amberg-Weiden starteten heute 906 Studierende in ihr Studium, davon 500 in Amberg und 406 in Weiden. Damit studieren an der OTH Amberg-Weiden insgesamt 3.000 Studierende.

500 Studierende beginnen heute am Standort Amberg ihr Studium.

In Weiden starten 406 Studierende in das Studentenleben.

Digitalisierung liegt im Trend. Das spiegelt sich in den gestiegenen Anfängerzahlen der Studiengänge wider, die Digitalisierung und Industrie 4.0 als Schwerpunkt haben. Auch die innovativen Studiengänge, die neue Zielgruppen erschließen, erfreuen sich großer Beliebtheit. So wird der zum Wintersemester 2018/19 neu eingeführte Studiengang „Geoinformatik und Landmanagement“ sehr gut angenommen.

„Die Anfängerzahlen in den Studiengängen, die das Themenfeld Digitalisierung aufgreifen, bestätigen, dass die Weiterentwicklung bestehender Studiengänge und ein Ausbau des Studienangebots in diese Richtung richtig war. Diese positive Entwicklung wird unterstützt durch den Aufbau des Kompetenzzentrums Digitaler Campus, der mit neuen Stellen und Infrastruktur zu dem Erfolg beträgt“, sagt Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden.

Zu den beliebtesten Studiengängen am Standort Weiden zählen „Betriebswirtschaft“ sowie „Handels- und Dienstleistungsmanagement“ und „Medizintechnik“, in Amberg „Medienproduktion und Medientechnik“, „Medieninformatik“ sowie „Maschinenbau“.

Erstsemesterbegrüßung

Da der Studienstart ein besonderes Ereignis für die Erstsemester ist, beginnt der erste Tag als StudentIn mit der traditionellen Erstsemesterbegrüßung. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug hießen die neuen Studierenden in Weiden willkommen. „Der Start in ein Studium ist ein Start in einen neuen Lebensabschnitt. Sie werden auf Herausforderungen treffen, die Sie aber nicht alleine meistern müssen. Wir, die gesamte Hochschulfamilie, werden Sie dabei unterstützen“, versprach Hochschulpräsidentin Prof. Dr. Andrea Klug.

Parallel zur Erstsemesterbegrüßung in Weiden wurden auch am Standort Amberg die neuen Studierenden von Oberbürgermeister Michael Cerny und Prof. Dr. Alfred Höß, Vizepräsident der OTH Amberg-Weiden empfangen. Prof. Dr. Alfred Höß ermunterte die StudienanfängerInnen, die von Hochschulseite angebotene Unterstützung zu nutzen. „Das Studium besteht aus Pflicht und Kür. Sie haben durchaus Möglichkeiten, einiges zu gestalten, das Sie am Ende von anderen unterscheidet. Unsere Hochschule hält viele Optionen und Chancen bereit, Sie im Studium zu unterstützen und zu fördern, damit Sie nach Ihrem Studienabschluss erfolgreich ins Berufsleben starten. Wir können Ihnen diese Möglichkeiten aber nur anbieten. Aktiv werden, zugreifen und anpacken müssen Sie selbst.“

Kurze Informationen zum Studium lieferten die Dekane der vier Fakultäten: Prof. Dr.-Ing. Burkhard Berninger (Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik) und Prof. Dipl.-Ing. Maximilian Kock (Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik) in Amberg; Prof. Dr. med. Clemens Bulitta (Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen) und Prof. Dr. Bernt Mayer (Fakultät Betriebswirtschaft) in Weiden. Nach diesem offiziellen Begrüßungsteil mit ökumenischen Gottesdiensten schnupperten die neuen StudentInnen Campus-Luft: Studierende höheren Semesters führten die Erstsemester durch die Hochschule, stellten ihnen die Fakultäten und wichtigen Einrichtungen vor, inklusive wertvoller Tipps für das Studentenleben – auch jenseits des Campus.

Nach oben