Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wirtschaft und Verantwortung: Institut für Nachhaltigkeit auf internationalen Veranstaltungen

| Hochschulkommunikation | Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft

„Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun“, schrieb der französische Schriftsteller Molière. Das gilt angesichts knapper werdender Ressourcen und dramatischer Umweltprobleme auch für die Wirtschaft. Nachhaltiges Management ist für viele Unternehmen und Bildungseinrichtungen ein wichtiges Thema geworden. An der OTH Amberg-Weiden setzt sich vor allem das Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft dafür ein – nicht nur vor Ort an der Hochschule, sondern auch auf der ganzen Welt.

Alexander Herzner, Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft

5. UN Responsible Management Conference

Die nächste Generation an Führungskräften steht in den Startlöchern – und mit ihnen die Hoffnung auf eine nachhaltige Entwicklung, die uns und den zukünftigen Generationen eine lebenswerte Welt ermöglicht. Für die Ausbildung dieser Führungs- und Fachkräfte machen sich die UN Principles for Responsible Managemet Education stark, ein weltweit agierendes Netzwerk der Vereinten Nationen für Hochschulen. Die OTH Amberg-Weiden zählt nicht nur zu den Erstunterzeichnern des UN PRME Chapter DACHs, sondern setzt sich aktiv für dessen Ziele ein.

Daher war es selbstverständlich, dass Alexander Herzner vom Institut für Nachhaltigkeit an der 5. UN Responsible Management Conference referierte und die Jury mit dem Kompetenzmodell für verantwortungsvolle Manager überzeugte. Das von Alexander Herzner und der UN PRME Chapter DACH Arbeitsgruppe entwickelte Modell dient jetzt der gesamten Community als Beispiel und Hilfestellung.

World Summit

Die UNESCO, UNODC und das Aqdar-Program der Vereinigten Arabischen Emirate sind die Veranstalter des zweiten World Summits. Thema in diesem Jahr: Role of Human Empowerment in Developing Stable Societies: Sustainable Development.

Leitthema der internationalen Veranstaltung war die Frage, wie wir wissende Gesellschaften bilden können, die in der Lage sind, nachhaltig zu existieren. Themen wie Gender-Equality, Terrorismusprävention, Smart Infrastructure oder die Rolle von Bildungsinstitutionen standen auf der Agenda.

Alexander Herzner referierte in seinem Vortrag über die Rolle und Verantwortung der Hochschulen (Third Mission). Die OTH Amberg-Weiden konnte dabei der Weltgemeinschaft als gutes Beispiel gezeigt werden, immerhin beschäftigt sich die Hochschule seit langem mit dem Wissenstransfer hinein in die Gesellschaft, vor allem mit Bezug auf Nachhaltige Entwicklung.

Die Impulse, die Alexander Herzner setzen konnte, beeindruckten, sodass sich der Major General Alraisi persönlich bedankte. „Was wir am Institut für Nachhaltigkeit in Bayern und Deutschland gestalten in diesen Regionen vorstellen zu können, ist schon etwas Besonderes und zeigt, was wir bereits Einzigartiges geschaffen haben“, sagt Alexander Herzner.

8. International Conference on Sustainability & Responsiblity

Wie wird Nachhaltigkeit im Wirtschaftsleben selbstverständlich? Wie muss mit disruptiven Ideen, Digitalisierung und nachhaltiger Entwicklung umgegangen werden? Darüber diskutierten über 400 TeilnehmerInnen aus 42 Ländern bei der 8. International Conference on Sustainability & Responsiblity. Alexander Herzner referierte er in diesem Zusammenhang über Strategien und Managementsysteme, die Unternehmen bei diesen Aufgaben unterstützen können.

Nach oben