Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Arbeitsgruppe Nachhaltigkeitskompetenz und Zertifikate

| Hochschulkommunikation | Institut für Nachhaltigkeit in Technik und Wirtschaft

Immer mehr Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit. Dafür brauchen sie Fachkräfte mit Zusatzqualifikation. Eine Arbeitsgruppe möchte deshalb ein hochschulübergreifendes oder sogar bayernweites Zertifikat entwickeln – jetzt trafen sich die Mitglieder zu einem Workshop an der OTH Amberg-Weiden am Campus Weiden.

Die Arbeitsgruppe Nachhaltigkeitskompetenz und Zertifikate an der OTH in Weiden

Die Arbeitsgruppe „Nachhaltigkeitskompetenz und Zertifikate“ wird von Alexander Herzner, Referent für Nachhaltigkeitsmanagement an der OTH Amberg-Weiden, geleitet. In der ersten Stufe legt sie die Inhalte des Zertifikats fest. Die Leitfrage dabei: Welche Kompetenzen benötigen Studierende, um den Herausforderungen der Nachhaltigkeit zu begegnen? Die Vorarbeit dafür hat Alexander Herzner geleistet – sein UN PRME Helix Model wird in den kommenden Monaten ausgearbeitet. Im zweiten Schritt entwirft die Arbeitsgruppe frei verwendbare Lehrformate, die in Stufe Drei zu einem hochschulübergreifenden Zertifikat zusammengeführt werden. Die Arbeitsgruppe trifft sich ab jetzt regelmäßig und plant eine Summerschool sowie weitere Angebote.

Der „Arbeitskreis Zertifikat“ wurde von NachhaltigkeitsexpertInnen aus bayerischen Hochschulen unter dem Dach des Netzwerks Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern ins Leben gerufen. Neben der OTH Amberg-Weiden beteiligen sich u.a. die Hochschule München, die TH Nürnberg, die Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg und die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt an diesem Projekt. Die Gründung erfolgte auf Initiative von Prof. Dr. Harald Bolsinger von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt im Rahmen des Netzwerks Nachhaltigkeit und Hochschule Bayern, dem inzwischen fast alle bayerischen Hochschulen angehören.

Nach oben