Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

eCommerce Nacht 2019: Alexa, kauf‘ mir ein Puppenhaus

| Hochschulkommunikation, Fakultät Betriebswirtschaft

Alexa ist keine gute Fee. Doch der sechsjährigen Megan aus Texas erfüllte sie prompt einen Wunsch. Kaum hatte das Mädchen den magischen Satz „Alexa hat mir ein Puppenhaus bestellt“ gesagt, lieferte das sprachgesteuerte Wunderwesen das begehrte Spielzeug Frei Haus. Natürlich gegen Rechnung. Und bei dem einen Puppenhaus blieb es nicht... Ein Fall für die eCommerce Nacht 2019.

Full House: Bei der eCommerce Nacht ist der große Hörsaal traditionell ausgebucht.

Wer Alexa, den Sprachassistenten vom Amazon verstehen will, muss die Basics über künstliche Intelligenz (KI) im Kopf haben. Zurzeit schwirren zahllose Begriffe durch die Netzwelt: Machine Learning, Internet of Things, Big Data, Edge Computing oder Natural Language Processing. Dr. Matthias Bauch, Key Account Manager bei der Synnotech AG in Regensburg, nahm die Schlagwörter unter die Lupe. Er erklärte, wie Wurfroboter und Gurkensortiermaschinen, aber auch Sprachbots wie Siri oder Alexa ticken. Den Siegeszug der Algorithmen im eCommerce diskutierte er differenziert.

Ralf Mager, Head of eCommerce/Online Marketing bei Lodenfrey München, erklärte, wie es ist, auf einen fahrenden Zug aufzuspringen, der mit Vollgas über die Gleise brettert. Das Modehaus mit 177-jähriger Tradition entschloss sich erst 2010, also relativ spät, einen Online-Store zu eröffnen. In seinem Vortrag blickte er auf neun Jahre digitale Transformation zurück und gab Tipps für den erfolgreichen e-Shop. Unter anderem sollten Anbieter alle Kommunikationskanäle bedienen und keine Angst vor neuen Technologien haben, zum Beispiel Voice-Commerce. Allerdings biete Lodenfrey noch keine Bestellung über Sprachassistenten.

Anders Amazon: Mit digitaler Unterstützung konnte nicht nur die kleine Megan das Puppenhaus bestellen, sondern – unfreiwillig – auch viele TV-ZuschauerInnen: Als ein Nachrichtensprecher auf dem Bildschirm über das Mädchen berichtete, hörte Alexa mit – und legte los. Kilian Kost, Rechtsanwalt der Kanzlei Wilde Beuger Solmecke, wies mit der Geschichte auf die Tücken des Voice-Commerce hin. Der Umgang mit den Verbraucherrechten sei nicht geklärt, nötige Informationen wie Produktmerkmale, Gesamtpreis oder Versand- und Zusatzkosten könne ein Sprachassistent nur umständlich übermitteln. Wer will schon „Gesetzliche Pflichtinformationen für Verbraucher“ hören? In seinem Vortrag führte der Rechtsanwalt die ZuhörerInnen durch den Dschungel der verschiedenen Gesetze, den Vorgaben der EU und den zahllosen relevanten Urteilen zu Internet und Recht. Neben Voice-Commerce standen Social Media Marketing, Markenrecht und Abmahnung auf dem Programm.

Die eCommerce Nacht richtet sich an alle, die mehr über Onlinemarketing und Onlinehandel erfahren möchten. Sie wird von fotopuzzle.de und der OTH Amberg-Weiden in Kooperation veranstaltet. Der Termin für die Veranstaltung im kommenden Jahr steht bereits fest. Es ist der 27. April 2020. Also gleich Alexa, Siri und Co. Bescheid sagen – die digitalen Assistenten reservieren diesen Termin gern.

Vizepräsidentin Prof. Dr. Christiane Hellbach begrüßte die Gaste.

Prof. Dr. Marco Nirschl und Norbert Weig (fotopuzzle.de) führten durch den Abend.

Ralf Mager, Head of eCommerce/Online Marketing bei Lodenfrey München

Dr. Matthias Bauch, Key Account Manager bei der Synnotech AG in Regensburg

Kilian Kost, Rechtsanwalt der Kanzlei Wilde Beuger Solmecke

VeranstalterInnen und Referenten

Nach oben