Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

25 Vorträge – 25 Orte: Die „Amberger Bibel“ – eine Spurensuche in der älteren Hochschulgeschichte der Vilsstadt

| Veranstaltungen, Jubiläum, Alumni

Montag, 11.11.2019, 19.00 Uhr , Amberger Stadtarchiv, Paulanerplatz 17, Amberg

Die Bibel ist ohne Zweifel eine Schrift der Superlative. Einer der mit dem „Buch der Bücher“ verbundenen Rekorde dürfte sein, dass die Bibel dasjenige Buch ist, welches am häufigsten in Deutsche übersetzt wurde. Eine dieser Übersetzungen stammt von den beiden Amberger Professoren Dr. Valentin Loch und Dr. Wilhelm Karl Reischl.

Zwischen 1860 bis 1920 galt sie als eine der wichtigsten katholischen Versionen. Beide lehrten am Amberger Lyzeum, einer philosophisch-theologischen Hochschule, die von 1723 bis 1865 im Gebäude des späteren Bergamts am Malteserplatz existierte. Im Rahmen der Vortragsreihe „25 Vorträge – 25 Orte" anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der OTH Amberg-Weiden stellt Hochschulseelsorger Dr. Markus Lommer die beiden Gelehrten und ihr Werk vor. Dabei bringt er zur Illustration nicht nur Bilder, sondern auch einige Original-Drucke aus den Federn der beiden Amberger Dozenten mit.

Nach oben