Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Zukunftsorientierter Studiengang „Energietechnik, Energieeffizienz und Klimaschutz“ startet zum Wintersemester

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik, Alumni

Ob extreme Dürren, verheerende Waldbrände oder Überschwemmungen, der Klimawandel und seine drastischen Folgen ist unbestreitbar und eines der drängendsten Probleme unserer Zeit. Demzufolge gehört der Klimaschutz – insbesondere bei Energieerzeugung und Energiekonsum – zu den wichtigsten Aufgaben, die wir lösen müssen. Seit ihrer Gründung zählt die nachhaltige Energieversorgung, insbesondere Erneuerbaren Energien, sowie die Steigerung der Energieeffizienz zu den Kernarbeitsgebieten und Kernkompetenzen der OTH Amberg-Weiden. Nun wurde der bestehende Studiengang Energietechnik und Energieeffizienz grundlegend überarbeitet und weiterentwickelt. Insbesondere der Zusammenhang zwischen Klimawandel/-schutz und Energietechnik steht nun von Beginn des Studiums an im Vordergrund.

Lehre nah an der Praxis – neben der naturwissenschaftlichen und ingenieurtechnischen Ausbildung lernen Studierende in unseren modernen Laboren an Projekten zum Beispiel im Bereich Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung.

„Als Hochschule haben wir den Auftrag und den Anspruch, unsere Studierenden bestmöglich auf die Herausforderungen von morgen vorzubereiten. Deshalb passen wir bestehende Studiengänge kontinuierlich an und greifen Zukunftsthemen wie Klimaschutz auf. Unsere anwendungsorientierte Forschung, eine Vielzahl von Projekten in Zusammenarbeit mit Unternehmen und Kommunen, und moderne Einrichtungen wie im Kompetenzzentrum für Kraft-Wärme-Kopplung verbinden Praxis mit Ausbildung und bereichern die Lehre mit dem Schwerpunkt Energie- und Ressourceneffizienz,“ erläutert dazu Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden.

Wege in eine umweltfreundliche Energieversorgung

Studierende des Bachelorstudiengangs erwartet ein vielfältiger Lehrplan: Neben naturwissenschaftlichen und ingenieurtechnischen Grundlagen lernen sie, worauf, es bei nachhaltiger Energiegewinnung und effektiver Energienutzung ankommt. Digitalen Inhalten, wie Energieinformatik, kommt dabei ein besonderes Augenmerk zu, da sie zum Beispiel für ein intelligentes Energiemanagement unabdingbar sind. In modernen Laboren lernen und forschen die Studierenden dabei auch anhand praktischer Projekte, unter anderem in den Bereichen Kraft-Wärme-Kopplung, Wasserstofftechnologie, energieeffiziente Gebäude oder innovative Klimaschutzkonzepte.

Im Rahmen der Reihe „Studiengang der Woche“ können sich Interessierte am Dienstag, dem 9. Juni um 15.30 Uhr, in einem Live-Webinar über den Studiengang informieren. Prof. Frank Späte und Absolventin Larissa Köster stellen im Tool BigBlueButton den Studiengang vor und beantworten Fragen.

Neue Studiengänge ab Wintersemester 2020/21

Der Studiengang „Energietechnik, Energieeffizienz und Klimaschutz“ ist einer von fünf neuen Bachelorstudiengängen, die an der OTH Amberg-Weiden zum Wintersemester 2020/21 starten. Die weiteren sind „Motorsport Engineering“, „Ingenieurpädagogik – berufliche Fachrichtung Elektro- und Informationstechnik“, „Ingenieurpädagogik – berufliche Fachrichtung Metalltechnik“ und – vorbehaltlich der Zustimmung durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst – „Künstliche Intelligenz.

Zudem befinden sich die beiden Masterstudiengänge „Künstliche Intelligenz“ und „International Management and Sustainability“ im laufenden Genehmigungsverfahren und gehen auch im Herbst an den Start gehen.

Interessierte können sich ­ab sofort online bewerben.

Nach oben