Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Total digital: Online-Lehrbetrieb läuft sehr gut

| Hochschulkommunikation, Pressemeldungen

Verspäteter Semesterbeginn, keine Präsenzveranstaltungen, veränderte Lehr- und Lernbedingungen. Trotz dieser Herausforderungen findet an der OTH Amberg-Weiden in diesem Sommersemester die überwiegende Mehrheit der Lehrveranstaltung statt – natürlich digital. „Unsere Kolleginnen und Kollegen haben sich, begleitet durch unser Team Digitale Lehre, sehr schnell angepasst und mit der Umstellung auf die digitale Lehre reagiert. 93 Prozent aller Lehrveranstaltungen können deshalb auch in diesem Semester stattfinden, so dass, verbunden mit unseren Regelungen zum „Freischuss“, unsere Studierenden keine Nachteile in diesem vorwiegend digitalen Semester haben“, erläutert Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug die Zahlen und fügt an, dass die meisten Kurse, nämlich 87 Prozent, bereits vor dem offiziellen Semesterstart am 20. April angeboten wurden. Ein nicht unerheblicher Aspekt, da auch trotz Corona, der notwendige Stoffumfang vermittelt werden sollte, um den Studienfortschritt in nachfolgenden Semestern nicht zu beeinträchtigen.

Genutzt wird das seit Jahren etablierte Lernmanagementsystem Moodle sowie ein großes Portfolio an digitalen Tools. So finden Vorlesungen in virtuellen Hörsälen statt und sogenannte Inverted Classrooms werden in Form von Online-Sprechstunden abgehalten. Selbst (Labor-)Praktika erfolgen, wenn möglich online, beispielsweise in Form von Simulationen oder Demonstrationen. Darüber hinaus wurde auch ein Teil der Prüfungsleistungen in Art und/oder Dauer angepasst, zum Beispiel indem Studierende anstatt einer schriftlichen Prüfung Hausarbeiten verfassen.

„Die Resonanz auf die virtuellen Angebote ist sowohl bei Studierenden als auch Lehrenden überaus positiv und besonders die rege Beteiligung an den Online-Veranstaltungen freut uns sehr,“ berichtet Prof. Dr. Andrea Klug. Auch über die digitale Lehre hinaus, hat die Hochschule Regelungen getroffen, um Studierende bestmöglich durch dieses Semester zu begleiten und mögliche Nachteile zu vermeiden. Zum Beispiel durch die Ermöglichung eines Freischusses und einer Wiederholungsprüfung zur Notenverbesserung.

 

Start Wintersemester zum 1. Oktober

Aktuell läuft an der OTH Amberg-Weiden die Bewerbungsphase für das Wintersemester, das am 1. Oktober beginnt. Interessierte können sich für insgesamt 42 Studiengänge, davon drei neue Bachelor- und ein neuer Masterstudiengang bewerben. Die Hochschule bereitet sich derzeit auf alle denkbaren Szenarien für das Wintersemester vor. Studienanfängerinnen und –anfänger sei daher versichert, dass sie ihr Studium regulär aufnehmen können und alle Veranstaltungen in hoher Qualität angeboten werden. Vorlesungen und praxisorientierte Formate werden weitgehend als Präsenzformat oder in Kombination von virtueller- und Präsenzlehre stattfinden. Wobei bereits jetzt der Wunsch besteht, ausgewählte Online-Formate dauerhaft in die Lehrveranstaltungen zu integrieren. Das zeigt: die Coronapandemie stellt – trotz aller Widrigkeiten – auch einen großen Innovationsschub für die digitale und zukunftsweisende Lehre dar.

Nach oben