Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

News der OTH Amberg-Weiden

| Hochschulkommunikation

Mit einer fröhlichen Premierenfeier im Club Habana in Amberg ging die diesjährige Sommerakademie der Hochschule Amberg-Weiden zu Ende, die unter dem Motto „Klappe 2010: Die Rettung der Wirklichkeit mit den Mitteln des Films“ stand. 39 Studierende der Betriebswirtschaft sowie der Medienproduktion und Medientechnik präsentierten am 29. Juli 2010 ihre Ergebnisse nach vier intensiven Arbeitstagen. Unter der Leitung von Ingo Fließ (Filmproduzent aus München), Prof. Dr. Bärbel Held, Laboringenieur Stefan Breunig und Dr. Christiane Schmidt (HAW) haben die Studierenden fünf Dokumentarfilme gedreht und in einem sechsten - dem „Making of“ - die Arbeit der Sommerakademie dokumentiert.

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Im Rahmen des „8. Patentforum Nordbayern“ in Bamberg referierte Prof. Dr. Thomas Tiefel (Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik) zum Thema „Patentanalysen als nützliches Werkzeug für das Technologie- und Innovations-Management“. Dabei stellte er insbesondere auch Kernergebnisse der gemeinsam mit der LGA TÜV Rheinland durchgeführten wissenschaftlichen Studien vor. Einem zahlreich erschienenen Fachpublikum aus Industrie und Patentanwaltschaft wurde ein State-of-the-Art-Überblick über den Forschungsstand auf dem Gebiet der patentbasierten Managementinstrumente gegeben.

Beitrag lesen

| Hochschulkommunikation, Fakultät Betriebswirtschaft

Im aktuellen Sommersemester 2010 wurde ein Kooperationsprojekt zur Entwicklung neuer Dienstleistungen zwischen den Jura-Werkstätten Amberg-Sulzbach e.V. und den Studierenden des neuen Studienschwerpunkts „Industrielles Dienstleistungsmanagement“, Fakultät Betriebswirtschaft, durchgeführt, betreut von Prof. Dr. Günter Schicker. „Ziel des Projektes war es, eine Win-win-Situation zwischen beiden Partnern zu schaffen“, so der Leiter der Jura-Werkstätten Amberg-Sulzbach, Bernhard Albrecht. Die Studierenden konnten Erfahrungen im Betrieb sammeln und Methoden und Instrumente, wie neue industrielle Dienstleistungen zu entwickeln sind, anwenden.

Beitrag lesen

Manuela Bollinger: 25 Jahre öffentlicher Dienst

| Hochschulkommunikation

Eine Ehrenurkunde des Freistaats Bayern für die 25-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst erhielt Verwaltungs-fachangestellte Frau Manuela Bollinger am 27. Juli 2010 von Herrn Kanzler Ludwig von Stern. Frau Bollinger begann ihre Laufbahn im öffentlichen Dienst im Jahr 1985 beim Dienstleistungszentrum der Bundeswehr in Neunburg vorm Wald, und ist seit drei Jahren an der Hochschule Amberg-Weiden im Personalreferat in Weiden beschäftigt. Die HAW gratuliert Frau Manuela Bollinger zur Ehrenurkunde des Freistaats Bayern!

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Das Running Snail Racing Team der HAW erzielte einen sensationellen 4. Platz bei der Formula Student-Weltmeisterschaft in Silverstone (England). In einem hochkarätigen Teilnehmerfeld von 76 Hochschulteams aus aller Welt konnte sich das Team mit einer eindrucksvollen Leistung behaupten, und die Erfolge der vergangenen Jahre sogar noch übertreffen. Darüber hinaus erreichten die „Snails“ das so genannte Design-Finale der besten sechs Teams - ein Teilwettbewerb, in dem die Konstruktion des Fahrzeuges und das technische Wissen der Wettbewerber geprüft wird - und konnten in dieser Kategorie den dritten Platz erzielen.

Beitrag lesen

Lehrveranstaltung „Finanzmärkte“: Börsenspiel

| Hochschulkommunikation, Fakultät Betriebswirtschaft

Seit sechs Jahren führt Lehrbeauftragter Michael Hauer im Rahmen seiner Vorlesung „Finanzmärkte“ an der Hochschule in Weiden, Fakultät Betriebswirtschaft, ein Börsenspiel durch. Den ersten Preis in Höhe von 100 Euro sponsert seit Einführung des Börsenspiels die Raiffeisenbank Weiden. Gewonnen hat in diesem Jahr Studentin Daniela Schlusche mit knapp 53.000 Euro Endstand, bei einem Startkapitel von 51.130 Euro. Dadurch, dass in den Monaten März bis Juni 2010 die Märkte durch eine Seitwärtsbewegung geprägt waren, erreichten nur wenige Teilnehmer des praxisbezogenen Börsenspiels ein Plus.

Nach oben