Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

News der OTH Amberg-Weiden

Logo Cluster Energietechnik

| Hochschulkommunikation | Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung

Das „Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung (KoKWK)“ bündelt seit 2012 die Forschungsaktivitäten der OTH Amberg-Weiden und ihrer Partner im Bereich der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Jetzt ist das das KoKWK offizieller Partner im Cluster Energietechnik der Bayern Innovativ GmbH. Durch derartige Netzwerke und Clusterinitiativen kann Wissen gebündelt, die Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen intensiviert und damit die Branchenkompetenz gestärkt werden.

Beitrag lesen

Erfolgreiche Partnerschaft des Kompetenzzentrums KWK mit der Jiangsu University

Vortrag beim China National Symposium on Combustion 2017

Raphael Lechner, Prof. Luo Fuqiang, Prof. Dr. Markus Brautsch

| Hochschulkommunikation, International | Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung

Die Dual-Fuel Technologie erlaubt die hocheffiziente gleichzeitige Nutzung von gasförmigen und flüssigen Biobrennstoffen in Kraft-Wärme-Kopplung mit variablen Brennstoffanteilen. Aufgrund der hohen Brennstoffflexibilität und Robustheit ist das Verfahren u.a. Grundlage für die Umsetzung von neuartigen Biobrennstoffen, die aus organischen Reststoffen gewonnen werden können. Prof. Dr. Markus Brautsch, wissenschaftlicher Leiter des Kompetenzzentrums für Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), und M.Sc. Raphael Lechner, Geschäftsführer des Kompetenzzentrums KWK, stellten beim China National Symposium on Combustion in Nanjing die Grundlagen des Verfahrens und die aktuellen Forschungsergebnisse zu Effizienz und Verbrennungscharakteristika vor.

Beitrag lesen
Das Forscherteam

| Hochschulkommunikation, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik | Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung

Kleine ORC-Dampfkraftwerke (ORC = Organic Rankine Cycle) zur Abwärmeverstromung in der Industrie, die anstatt Wasserdampf ein organisches Arbeitsmittel (z.B. Alkohole, Kältemittel) verdampfen ist das gemeinsame Forschungsgebiet der OTH Amberg-Weiden und der Universität Bayreuth. Seit mehreren Jahren arbeitet das Kompetenzzentrum für Kraftwärmekopplung (KoKWK, Prof. Dr. Markus Brautsch) erfolgreich mit dem Zentrum für Energietechnik (ZET, Prof. Dr. Dieter Brüggemann) an der Universität Bayreuth auf diesem Gebiet zusammen.

Beitrag lesen
Raphael Lechner

| Hochschulkommunikation | Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung

Im Rahmen des 5th World Bioenergy Congress in Madrid stellten Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch und Raphael Lechner, M.Sc. vor internationalem Publikum aktuelle Ergebnisse aus den gemeinsamen Forschungsaktivitäten des Kompetenzzentrums KWK der OTH Amberg-Weiden mit Fraunhofer UMSICHT und der University of Birmingham Joint Research Platform vor.

Beitrag lesen

Auftakt 2. Förderphase „Kompetenznetzwerk KWK“

Staatssekretär Albert Füracker besucht die OTH Amberg-Weiden

Johann Stauner und Albert Füracker

| Hochschulkommunikation | Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung

Ein Signal für die Spitzenforschung in der umweltgerechten Energietechnik an der OTH Amberg-Weiden: Der Freistaat Bayern fördert auch zukünftig das Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) an der OTH in Amberg. Zum Auftakt der zweiten Förderphase der Jahre 2017 bis 2020 informiert sich Staatssekretär Albert Füracker (Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat) an der OTH in Amberg über die aktuellen Forschungsthemen.

Beitrag lesen
Staatssekretär Bernd Sibler und Staatssekretär Albert Füracker mit Vertretern der Hochschule im Kompetentzentrum Kraft-Wärme-Kopplung

| Hochschulkommunikation | Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung

Ein Signal für die Spitzenforschung in der umweltgerechten Energietechnik an der OTH Amberg-Weiden wurde heute in Amberg gesetzt: Für das Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung (KoKWK) wird es eine zweite Förderphase geben. Diese positive Nachricht überbrachten Staatssekretär Bernd Sibler (Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst) und Staatssekretär Albert Füracker (Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat).

Beitrag lesen
Nach oben