Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Fakultät Betriebswirtschaft: Absolventenverabschiedung

| Fakultät Betriebswirtschaft, Hochschulkommunikation

6.300 Stunden, 262,5 Tage am Stück oder rund 788 achtstündige Arbeitstage, das ist die Zeit, die Bachelor-Studierende rechnerisch in ihr Studium investieren – für Vorlesungen, Prüfungsvorbereitungen, Bücher lesen oder Arbeiten schreiben. Zugegeben: Der Aufwand und die Anforderungen sind hoch, umso wertvoller ist am Ende das Ergebnis – der Abschluss der OTH Amberg-Weiden. Und den erhielten am vergangenen Freitag die Absolventinnen und Absolventen der Fakultät Betriebswirtschaft an der OTH Amberg-Weiden in Weiden.

Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Betriebswirtschaft

Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Handels- und Dienstleistungsmanagement

Florian Christl mit seinem Streicherensemble sorgte für die musikalische Umrahmung

Die Absolventinnen und Absolventen des berufsbegleitenden Studiengangs Handels- und Dienstleistungsmanagement

Prof. Dr. Wolfang Renninger, Dekan der Fakultät Betriebswirtschaft, bei der Eröffnungsrede

Insgesamt haben 165 Absolventinnen und Absolventen ihr Studium im Studienjahr 2015/16 erfolgreich abgeschlossen. 110 holten sich ihre Bachelorurkunde in Betriebswirtschaft (BW) oder Handels- und Dienstleistungsmanagement (HD) persönlich ab – so viele, dass die Verabschiedung erstmals parallel in zwei Hörsälen stattfand.

Dennoch durften sich die Betriebswirtinnen und -wirte im Hörsaal 1 sowie die Handels- und Dienstleistungsmanagerinnen und -manager im Hörsaal 2 über ein Live-Programm freuen – denn die Veranstaltungen begannen zeitversetzt. Auf diese Weise konnte Dekan Prof. Dr. Wolfgang Renninger die Absolventenverabschiedung in beiden Hörsälen eröffnen. Auch der Pianist und ehemalige  OTH-Student Florian Christl wechselte zwischen seinen Auftritten den Ort – so begeisterte er mit seinem Streicher-Ensemble die Zuhörer beider Studiengänge.

Die Urkunden überreichten die betreuenden Professorinnen und Professoren. Auch fünf AbsolventInnen des Berufsbegleitenden Studiengangs Handels- und Dienstleistungsmanagement erhielten ihr Bachelorzeugnis, verbunden mit einem großen Lob. Schließlich gelang es ihnen, Beruf, Studium und Privatleben unter einen Hut zu bringen. Zudem wurden die besten zehn Prozent der Absolventinnen und Absolventen zusätzlich mit einem Zertifikat und einem Präsent geehrt: sechs Betriebswirtinnen- und wirte, acht Handels- und Dienstleistungsmanagerinnen und -manager sowie zwei Berufsbegleitende Handels- und Dienstleistungsmanagerinnen und -manager. Unter ihnen freute sich HD-Student Daniel Seebauer über ein ganz besonderes Lob. „Das ist die beste Bachelorarbeit, die ich in meinen 16 Jahren an dieser Hochschule gelesen und betreut habe", sagte Prof. Dr. Horst Rottmann.

Julia Bierlmeier und Eva-Maria Götz hielten die Reden für die Absolventinnen und Absolventen. Sie warfen einen Blick zurück auf die schönen und herausfordernden Seiten des Studiums. Dabei lobten sie die konstruktive und individuelle Unterstützung der ProfessorInnen und MitarbeiterInnen der Verwaltung. Interessante Aspekte aus dem Studierendenleben präsentierte ein Studierendenteam in ihrer Videoeinspielung „Spitzfindigkeiten" – mit den Videobotschaften „Glückslosungen“ wünschten ProfessorInnen ihren Schützlingen das Beste für die Zukunft. Der Förderverein der OTH in Weiden finanzierte eine nette Idee des Organisationsteams. Zur Begrüßung der AbsolventInnen und ihrer Begleitpersonen servierten die kreativen Studierenden des Eventteams eine heißbegehrte Weißbierbowle.

Übrigens: Die Veranstaltung mit ihren Highlights gibt es auch bald zum Nachlesen und Aufbewahren. Denn in Kürze erscheint das „Absolventen-Jahrgangsbuch “ als Erinnerung für die Teilnehmer und Dokument für die  Hochschule.

 

 

Nach oben