Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

BayernMentoring: Selbsterkenntnis im Hochseilgarten

| Hochschulkommunikation, Zentrum für Gender und Diversity

Der erste Schritt ist der schwerste – und in einem Hochseilgarten darf diese Redewendung auch sehr wörtlich genommen werden. 20 BayernMentoring-Teilnehmerinnen wissen das jetzt. Zum Abschluss der Programme „MINToring“, „first steps“ und „professional steps“ besuchten sie den Waldhochseilgarten in Hirschau. Dort wagten sie den ersten Schritt – und erfuhren mehr über sich selbst und eigene Potentiale.

Teilnehmerinnen bei einer Kletterpartie im Waldhochseilgarten Hirschau

Selfie: Die Teilneherinnen auf Tour durch den Wald.

Die BayernMentoring-Workshops und -Themenabende waren in den vergangenen Monaten vor allem dem Erforschen, Erkennen und Trainieren der eigenen Talente gewidmet. Der Besuch im Hochseilgarten war anders: Die 20 Frauen eroberten mit Projektleiterin Marion Boss und einer Trainerin auf vier Routen den Wald – und lernten dabei, wie wichtig es ist, über sich selbst hinauszuwachsen.

Denn schnell stellt man beim Klettern fest: Man schafft mehr, als man sich zutraut. Oder: Wenn man sich erst einmal auf den Weg gemacht hat, geht es Schritt für Schritt immer vorwärts. Lektionen fürs Leben, nicht nur für den Hochseilgarten!

Im Anschluss ließen alle Teilnehmerinnen im Restaurant Café am Monte Kaolino die Kletterpartie Revue passieren. Außerdem reflektierten sie über die vergangenen Workshops in diesem Semester: „Gedächtnistraining“, „Stil und Image“, „Zeitmanagement“ und „Bei Kräften bleiben“.

Im kommenden Wintersemester 2016/2017 startet eine weitere Runde der Mentoringprogramme im Rahmen des BayernMentorings. Interessierte Studentinnen und Ingenieurinnen erhalten Informationen – auch über die anderen Aktivitäten des Zentrums für Gender und Diversity – sowie Bewerbungsunterlagen auf der Homepage oder beim Zentrum für Gender und Diversity der Hochschule (genderbuero@oth-aw.de).

 

Nach oben