Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Berufsbegleitendes Studium: OTH Amberg-Weiden kooperiert mit der Schule für Hotel- und Tourismusmanagement Wiesau

| Hochschulkommunikation , Fakultät Betriebswirtschaft , Handels- und Dienstleistungsmanagement

Ausbildung plus berufsbegleitendes Studium – Schülerinnen und Schüler mit Hochschulzugangsberechtigung, die die Schule für Hotel- und Tourismusmanagement in Wiesau besuchen, profitieren künftig von einer verkürzten Studienzeit bei Aufnahme des berufsbegleitenden Studiums Handels- und Dienstleistungsmanagement an der OTH Amberg-Weiden. Heute haben Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, und OStD Dr. Wolfgang Eckstein, Schulleiter des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Wiesau, den Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Hinten: Sabine Märtin, Leiterin OTH Professional; Prof. Dr. Ralf Krämer, OTH Amberg-Weiden; Wolfgang Lippert, Landrat Tirschenreuth; OStR André Putzlocher, Fachbetreuer für Hotel- und Tourismusmanagement. Vorne: Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, und OStD Dr. Wolfgang Eckstein, Schulleiter des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Wiesau .

Vor der Unterzeichnung stellten OStR André Putzlocher, Fachbetreuer für Hotel- und Tourismusmanagement, Sabine Märtin, Leiterin OTH Professional, und Prof. Dr. Ralf Krämer, OTH Amberg-Weiden, das Konzept und die Inhalte der Kooperation vor. Der Tirschenreuther Landrat Wolfgang Lippert erläuterte die Chancen, die sich aus der Kooperation für den Tourismus in der nördlichen Oberpfalz ergeben.

Die Tourismusbranche ist eine Leitökonomie in der Region, die auf hervorragend ausgebildete Fachkräfte angewiesen ist. Fachkräfte, die in Zukunft mit einem Abschluss im Doppelpack in die Karriere starten. Denn junge Menschen mit Hochschulzugangsberechtigung erwerben ihren Bachelor in Handels- und Dienstleistungsmanagement zusammen mit ihrem Abschluss an der Schule für Hotel- und Tourismusmanagement in Wiesau.

Dabei profitieren sie von einem zeitlich verkürzten Studium – viele Module der Ausbildung in der Berufsschule werden an der Hochschule angerechnet. Vor allem in den Bereichen Sprachen oder in BWL-Grundlagenfächern wie Bilanzlehre oder Wirtschaftsrecht gibt es Überschneidungen. So können sich die berufsbegleitend Studierende rund zwei Semester einsparen.

„Das berufsbegleitende Studienmodell hat sich an unserer Hochschule sehr gut entwickelt“, sagt Sabine Märtin. „Vor wenigen Wochen erhielten unsere ersten berufsbegleitend Studierenden ihre Urkunden bei der Absolventenverabschiedung der Fakultät Betriebswirtschaft. Viele von ihnen zählen zu den besten Absolventinnen und Absolventen der gesamten Fakultät. Das spricht für die den Ehrgeiz und die Motivation der jungen Menschen. Und es zeigt auch, dass sich ein berufsbegleitendes Studium hervorragend meistern lässt. Ich freue mich schon auf die ersten Studierenden aus Wiesau.“

Nach oben