Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Situationen der Frauen in unserer Gesellschaft – Kunstprojekt „Ich leih Dir mein Ohr ……“

| Hochschulkommunikation, Zentrum für Gender und Diversity, Fakultät Maschinenbau / Umwelttechnik

Simone de Beauvoir, Dr. Angela Merkel, Marge Simpson, Coco Chanel, Billie Holiday, Maria Höfl-Riesch und Mutter Teresa sind in der Stadt Weiden und dem Landkreis Neustadt unterwegs. Sie leihen den Bürgerinnen und Bürgern für Fragen ihr Ohr. Natürlich sind sie nicht in natura vertreten, sondern als Skulptur im Rahmen des Kunstprojektes „Ich leih Dir mein Ohr ……“ . Im Foyer der Bibliothek der OTH in Weiden steht zurzeit die Bundeskanzlerin.

Die Skulptur der Bundeskanzlerin

Wünsche und Anregungen direkt ins Ohr

Das Projekt, das das Frauenforum Weiden – Neustadt gemeinsam mit der Jugendkunstschule und der Künstlerin Irene Fritz und dem Künstler Hugo Braun-Meierhöfer gestaltet hat, zeigt sieben Porträts bzw. Profile von berühmten Frauen, die den Bürgerinnen und Bürgern in Stadt und Landkreis für Fragen ihr Ohr leihen möchten. Ihnen können Wünsche und Bedürfnisse in schriftlicher Form mitgeteilt werden. So haben alle Skulpturen neben einer Infotafel, die über die Aktion informiert und gleichzeitig das Leben und Werk der dargestellten Person beschreibt, eine Briefbox – auf Ohrenhöhe – für die Wünsche und Anregungen. Vorgefertigte Fragebögen ergänzen das Projekt. Aufgestellt werden die Figuren an verschiedenen wechselnden Standorten in Stadt und Landkreis. Bis zum Jahresende werden Mitarbeiterinnen des Frauenforums die eingeworfenen Fragebögen auswerten und die Anregungen und Wünsche bei den zukünftigen Planungen der Aktivitäten mitberücksichtigen.
Bei der Auswahl der Frauen handelt es sich um eine Mischung aus unterschiedlichen Epochen und gesellschaftlichen Bereichen. Damit das Ganze nicht zu ernst wird, sind auch Figuren aus Literatur, Sport und Comic dabei.

Nicht so berühmte, aber dennoch erfolgreiche Frauen stehen auch bei einer neuen Vortragsreihe mit dem Titel „Erfolgreiche Ingenieurinnen“ im Mittelpunkt. „Erfolgreich“ ist hier nicht mit „Karriere machen“ gleichzusetzen, sondern mit Familie und Beruf in Einklang bringen. Die neue Vortragsreihe hat das Zentrum für Gender und Diversity mit Unterstützung der VDI Bezirksgruppe Amberg-Weiden und Prof. Dr. Andreas Weiß, Frauenbeauftragter Fakultät Maschinenbau/Umwelttechnik, ins Leben gerufen. Ziel ist es, mindestens einmal im Semester einen Vortrag anzubieten und beispielhaft aufzuzeigen, dass Ingenieurberuf und Familie vereinbar ist.
Den Auftakt macht Dr.-Ing. Sabine Ardey, Senior Vice President Development, Product Division Dish Care, BSH Hausgeräte GmbH/Dillingen, am 3. November um 17 Uhr im Siemens Innovatorium der OTH in Amberg.

Nach oben