Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Studie: Das Credit Scoring – Leitfaden zur Konzeption erfolgreicher Scoring-Verfahren

| Hochschulkommunikation, Fakultät Betriebswirtschaft, Betriebswirtschaft

Anhand welcher Kriterien lässt sich ein Kreditausfall vorhersehen? Welche Daten sind dafür von Nöten? Und wie müssen die relevanten Merkmale gewichtet werden, damit möglichst treffsichere Aussagen resultieren? Diese und weitere Fragen beantwortet die Studie „Das Credit Scoring – Leitfaden zur Konzeption erfolgreicher Scoring-Verfahren“, die Prof. Dr. Thorsten Hock, Fakultät Betriebswirtschaft, im Auftrag des Bundesverbandes für Credit Management e.V. jüngst erstellt hat.

Die Studie "Das Credit Scoring – Leitfaden zur Konzeption erfolgreicher Scoring-Verfahren" wurde von Prof. Dr. Thorsten Hock, Fakultät Betriebswirtschaft, erstellt.

Scoring-Modelle sind analytische Bewertungsverfahren und ein äußerst effektives Instrument der Risikoeinschätzung für den Credit Manager. Sie ermöglichen es ihm, die wesentlichen Informationen über seinen Kunden herauszufiltern und anhand objektiver Kriterien einen möglichen Zahlungsausfall zu prognostizieren.

In dieser aktuell erschienenen Studie stellt der Professor für Finanzmärkte und quantitative Methoden den Leserinnen und Lesern die Besonderheiten von Scoring-Modellen in kompakter Form vor. Anschaulich und nachvollziehbar beantwortet er in seinem Leitfaden zwölf wesentliche Fragen zu Scoring Modellen. Die angefügten Beispiele sind jeweils so aufbereitet, dass sie unmittelbar nachge­rechnet werden können.

Die Studie kann beim Bundesverband Credit Management e.V. gegen eine Gebühr bezogen werden.

 

Nach oben