Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Duales Studium: OTH Amberg-Weiden und Siemens AG unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

| Hochschulkommunikation

2016 ist ein Jubiläumsjahr für die Siemens AG und das duale Studium: Vor 200 Jahren wurde Ernst Werner von Siemens geboren, seit 125 Jahren bildet das Unternehmen junge Frauen und Männer aus. Betriebswirtschaftliche duale Studiengänge bietet der Konzern seit 15 Jahren an, fünf Jahre darauf führte er die ersten technischen dualen Studienangebote ein. 2016 ist damit ein sehr gutes Jahr, um weitere Kooperationen im dualen Studium zu starten. Und genau das haben die OTH Amberg-Weiden und die Siemens AG Kemnath jetzt getan …

Stehend: Sabine Märtin, Leiterin OTH Professional, Prof. Dr. Franz Magerl, Dekan der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, und Christina Sauer, Ausbildungsleiterin Siemens Professional Education. Sitzend: Prof. Dr. Christiane Hellbach, Vizepräsidentin der OTH Amberg-Weiden, und Dr. Jürgen Hollatz, Siemens Professional Education Regionalleiter South.

In der vergangenen Woche unterzeichneten Prof. Dr. Christiane Hellbach, Vizepräsidentin der OTH Amberg-Weiden, und Dr. Jürgen Hollatz, Siemens Professional Education Regionalleiter South, die Kooperationsvereinbarung für ein neues duales Studienangebot: das Bachelor-Studium der Medizintechnik im Verbund mit der Ausbildung zum/zur Mechatroniker/in (IHK) bei Siemens Healthcare in Kemnath.

Christina Sauer, Ausbildungsleiterin Siemens Professional Education, und Prof. Dr. Franz Magerl, Dekan der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, erläuterten die Studien- und Ausbildungsinhalte. Prof. Dr. Franz Magerl betonte dabei die gute und vertrauensvolle Kooperation zwischen beiden Partnern. Die Hochschule und der Konzern arbeiten seit 2011 offiziell zusammen, Studierende profitieren davon in Exkursionen, bei Praktika und verschiedenen Projekten. Auch der Studiengang Medizintechnik wurde gemeinsam mit Siemens Healthcare Kemnath und weiteren führenden Unternehmen der MedTech-Branche entwickelt. Das garantiert die hohe Qualität der Lehre und die passgenaue Ausrichtung an den Anforderungen der Wirtschaft. Dr. Jürgen Hollatz wies auf die große Bedeutung des dualen Studiums für die Siemens AG hin: Rund ein Drittel der Auszubildenden sind duale Studierende, sie nehmen in der Personalplanung des Konzerns einen festen Platz ein.

Mit der Vereinbarung in der vergangenen Woche haben die OTH Amberg-Weiden und Siemens bereits die dritte Kooperation im Bereich „Duales Studium“ besiegelt. In den Bachelor-Studiengängen Elektro- und Informationstechnik und Maschinenbau profitieren schon jetzt rund 50 Studierende von der Kombination aus fundierter wissenschaftlicher und praktischer Ausbildung.

 

Nach oben