Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

NetworkING: Work-Life-Balance

| Hochschulkommunikation, Zentrum für Gender und Diversity

Privatleben und Karriere im Einklang – ein erstrebenswertes Ziel, das in der modernen Arbeitswelt schnell aus dem Blick geraten kann. Dabei wünschen sich viele junge BerufseinsteigerInnen gerade diese ausgeglichene Work-Life-Balance. Doch wie kann man sie erreichen? Und was bedeutet der Begriff eigentlich? Antworten hatte Prof. Dr. Carina Braun. Sie informierte die Studentinnen ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge und Ingenieurinnen beim NetworkING-Treffen in Regensburg, zu dem die OTH Amberg-Weiden und der OTH Regensburg eingeladen hatten.

Die Teilnehmerinnen beim Netzwerkabend "Work-Life-Balance"

Studien belegen, dass Beschäftigte, die nach eigenem Empfinden nicht genügend Zeit für ihr Privatleben haben, sich bei der Arbeit erschöpft und müde fühlen. Eine Work-Life-Imbalance steht im Zusammenhang mit Burnouts, Beziehungsproblemen, Freudlosigkeit und Stress. Wovon also hängt die Work-Life-Balance ab und wie stellt man eine gute Work-Life-Balance her?

Das erklärte Prof. Dr. Carina Braun mit der Border Theory: Menschen sind Grenzgänger zwischen zwei Welten, dem Privat- und dem Arbeitsleben. Doch ist diese Grenze unverrückbar und starr oder flexibel und durchlässig? Eine interessante Frage, denn mit der fortschreitenden Digitalisierung und ständigen Erreichbarkeit verschwimmen Work und Life zunehmend.

Das Resümee der Referentin: Letztendlich geht es nicht um ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben, sondern um einen Ausgleich zwischen Belastung und Erholung. Im lockeren Gespräch konnte sich die Teilnehmerinnen dazu austauschen.

NetworkING ist ein regionales Netzwerk für Ingenieurinnen und Studentinnen ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge mit dem Ziel, Erfahrungen untereinander im Sinne des Netzwerkgedankens auszutauschen, sich gegenseitig Unterstützung zukommen zu lassen und Motivation zu erlangen. Außerdem werden gemeinsame Projekte und Kontakte von Wirtschaft und Hochschule gefördert.

Die Treffen finden zwei Mal pro Semester immer mittwochabends zu unterschiedlichen Themen statt.

Die nächsten Termine:

  • 29.03.2017 – Thema: „Interkulturelles Handeln“ in Weiden
  • 31.05.2017 – Thema: „Hinter den Kulissen – Der Alltag einer Ingenieurin“ in Schwandorf

Nähere Informationen hierzu und zu allen anderen Aktivitäten des Zentrums für Gender und Diversity sind hier oder direkt beim Zentrum für Gender und Diversitybüro (genderbuero@oth-aw.de) erhältlich.

Nach oben