Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Informationsveranstaltung: Digitale Gründerinitiative Oberpfalz (DGO)

| Hochschulkommunikation

Mehr Silicon Valley für die Oberpfalz: Die Digitale Gründerinitiative Oberpfalz (DGO) öffnet den Weg für innovative Start-ups in Ostbayern. Sie bietet Gründerinnen und Gründern die Unterstützung, die sie brauchen, um neue digitale Geschäftsideen, Dienstleistungen oder Produkte zu verwirklichen. Eine beeindruckende Vision, aber in Sichtweite. Das zeigte die gestrige Informationsveranstaltung in der OTH Amberg-Weiden am Standort Weiden.

Gemeinsam für die digitale Gründerregion Oberpfalz: Alexander Rupprecht (R-Tech GmbH), Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug, Jürgen Kilger (Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz), Dr. Wolfgang Weber, Vizepräsident Prof. Dr. Alfred Höß, Thomas Hanauer (emz Hanauer GmbH)

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, stellten Vizepräsident Prof. Dr. Alfred Höß und Dr. Wolfgang Weber, Grundsatzangelegenheiten und Hochschulentwicklung, die Digitale Gründerinitiative Oberpfalz vor. Zu dieser gehören vor allem die Bildungseinrichtungen und Unternehmen, die sich erfolgreich um die Aufnahme in das Programm „Förderung der Errichtung von Gründerzentren und des Aufbaus von Netzwerken im Bereich Digitalisierung“ des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie beworben haben: die R-Tech GmbH (Regensburg), die Stadt Regensburg, die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg, die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden, die Universität Regensburg und der Bayerische IT-Sicherheitsclusters e. V. Außerdem sind die Landkreise und kreisfreien Städte der Oberpfalz, die Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz/Kelheim und die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in die DGO eingebunden. Darüber hinaus werden mehrere renommierte Unternehmen die DGO als Premiumpartner oder Partner unterstützen. Damit ist eine breite Verankerung in der Region sichergestellt.

Starkes Start-up-Paket für Gründerinnen und Gründer

Junge Unternehmensgründerinnen und -gründer erhalten durch die Digitale Gründerinitiative Oberpfalz ein starkes Start-Up-Paket. Dafür benötigen sie eine innovative, digitale Geschäftsidee, zum Beispiel in den Bereichen IT-Sicherheit, Life 4.0, Industrie 4.0 oder Digital Business. Wenn sie die DGO von dieser Idee überzeugen, können sie kostenfrei auf die Infrastruktur und das Netzwerk der Initiative zurückgreifen. Daraus ergeben sich zwei klare Vorteile. Zum einen können die Unternehmensgründerinnen und -gründer kostenfrei Büroflächen mieten, die die OTH in Amberg (Amberger Technologie Campus) und Weiden (E-House) zur Verfügung stellt. Noch wichtiger, und das ist der zweite Vorteil, ist die unmittelbare Einbindung in das starke, regionale Netzwerk: Das geballte Wissen der OTH Amberg-Weiden liegt ohnehin nur einen Fußmarsch vom Büro entfernt, alle weiteren DGO-Mitglieder sind auf kurzem Kommunikationsweg unkompliziert erreichbar. „Die Gründerinnen und Gründer profitieren dadurch vom Know-how und der Erfahrung der DGO-Mitglieder“, erklärt Dr. Wolfgang Weber. „Zum Beispiel beim Erstellen des Business-Plans, bei der Beantragung von Fördermitteln, im Marketing und in vielen anderen Bereichen. Mit diesen maßgeschneiderten Maßnahmen steigen die Erfolgschancen für das Start-Up enorm.“ 

Viele Vorteile für DGO-Mitglieder

Auch die Unternehmen, die sich als Premiumpartner oder Partner bei der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz engagieren, erhalten viele Vorteile. Dr. Wolfgang Weber zeigte in seinen Ausführungen vier Felder auf, in denen die DGO-Community ihre Mitglieder unterstützen wird:

  • Kooperation/Projekte
  • Marketing/Presse/Medien
  • Information/Kommunikation/Erfahrungsaustausch
  • Qualifikation/Weiterbildung

Ein starkes Paket, davon sind regionale Wirtschafts-Vertreterinnen und Vertreter schon jetzt überzeugt – das bewiesen die Statements von zwei Unternehmern und DGO-Mitgliedern: Thomas Hanauer, Geschäftsführer emz Hanauer GmbH und Vizepräsident IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim, zeigte auf, wie die Digitalisierung Industrie, Handel und Dienstleistung revolutioniert und welche Chancen sich daraus für Unternehmen ergeben. Jürgen Kilger, stv. Geschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, sprach über Handwerk 4.0, wie sich Arbeitsabläufe oder Betriebsstruktur durch die Digitalisierung verändern und wie wichtig der Wissenstransfer durch die DGO für den wirtschaftlichen Erfolg werden kann.

Die DGO nimmt gerne weitere Unternehmen auf, die sich für die Digitale Gründerregion Oberpfalz stark machen wollen. Auch Gründerinnen und Gründer können sich mit ihrer innovativen Idee bereits bewerben. In beiden Fällen ist Dr. Wolfgang Weber der richtige Ansprechpartner.

Prof. Dr. Andrea Klug, Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, begrüßte die Gäste.

Von r.n.l.: Kurt Seggewiß (Oberbürgermeister Weiden) und Michael Cerny (Oberbürgermeister Amberg) informierten sich bei der Veranstaltung.

Prof. Dr. Alfred Höß, Vizepräsident der OTH Amberg-Weiden

Dr. Wolfgang Weber, Leitung Grundsatzangelegenheiten und Hochschulentwicklung

Jürgen Kilger, stv. Geschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz

Thomas Hanauer, Geschäftsführer emz Hanauer GmbH und Vizepräsident IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim

Nach oben