Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

1. PartnerForum bei IGZ: Information, Besichtigung und Austausch zu „IT und Digitalisierung“

| Hochschulkommunikation

Unter dem Thema „IT und Digitalisierung: Die OTH Amberg-Weiden als Partner“ stand das erste PartnerForum bei IGZ der Ingenieurgesellschaft für logistische Informationssysteme in Falkenberg. Seit vergangenem Sommer ist IGZ Mitglied im PartnerCircle der OTH Amberg-Weiden und war erster Gastgeber des PartnerForums. Mit diesem neuen Veranstaltungsformat geht die Hochschule in die Unternehmen des PartnerCircles, um anhand aktueller Themen die Zusammenarbeit zwischen der regionalen Wirtschaft und der Wissenschaft weiter auszubauen und zu intensivieren.

Vizepräsident Prof. Dr. Alfred Höß begrüßt die Mitglieder des PartnerCircles

Wolfgang Gropengießer und Johann Zrenner, die beiden Inhaber und Geschäftsführer der IGZ, stellen zunächst das Unternehmen vor: Das Leistungsspektrum umfasst Planung und Realisierung SAP-basierter Kundenlösungen für automatisierte Lager- und Materialfluss-Systeme sowie für effiziente Anbindungen von Produktionsmaschinen – wesentliche Aspekte von IT und Digitalisierung. Gegründet 1999 in der elterlichen Scheune verzeichnete das Unternehmen einen kontinuierlichen Zuwachs auf heute über 300 festangestellte Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen weltweit tätige Unternehmen und Großkonzerne aus ganz Europa; ausgewählte Kundenprojekte aus verschiedenen Branchen wurden den Zuhörern vorgestellt.

An welchen Schwerpunkten im Bereich IT und Digitalisierung die OTH Amberg-Weiden arbeitet und welche Kompetenzen und Expertisen erfolgreich erarbeitet wurden und nachhaltig ausgebaut werden, erläuterten Prof. Dr. Günter Kummetsteiner, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen, und Prof. Dr. Ulrich Schäfer, Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik. Die Themenpalette reicht von E-Commerce und Digitalen Geschäftsmodellen über Integrierte Logistiksysteme und Digitale Prozessketten in der Medizintechnik bis hin zu Automotive, Informationsvisualisierung und Cybersecurity. Dass sich die Zusammenarbeit zwischen einem Unternehmen und der Hochschule verschieden gestalten kann, erläuterte sowohl IGZ als auch die OTH Amberg-Weiden. Neben Praktika und Bachelor-/Masterarbeiten können Wirtschaft und Wissenschaft auch im Rahmen von Forschungsprojekten oder Laboraufträgen zusammenarbeiten. Die OTH Amberg-Weiden bietet den Unternehmen zudem die Beteiligung am Deutschlandstipendium, am Careerday, an Exkursionen, Infotagen und vieles mehr an. Besonders herauszuheben ist der PartnerCircle der OTH Amberg-Weiden, der für eine optimale Vernetzung zwischen Hochschule und regionaler Wirtschaft, d.h. für einen „gelebten Wissens- und Technologietransfer“ steht. Aktuelle Forschungsprojekte stellte Prof. Dr. Alfred Höß, Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik, vor.

Ergänzt wurde das Programm durch eine Führung durch das Firmengebäude – bestehend aus vier Softwarescheunen. „Holz, Granit und Glas spielen eine herausragende Rolle im architektonischen Konzept und spiegeln unser Bekenntnis zur nördlichen Oberpfalz wider“, so Wolfgang Gropengießer. Beständigkeit und Sicherheit einerseits - Transparenz und Innovation andererseits, diese sich scheinbar wiedersprechenden Themen sind architektonisch hervorragend umgesetzt. Die bis dahin bereits entstandenen Gespräche und Diskussionen wurden bei Brotzeit und Zoigl in der IGZ-eigenen Zoiglstube intensiv weitergeführt und rundeten den gelungenen Abend ab.

Vortrag Prof. Dr. Ulrich Schäfer

IT und Digitalisierung war Thema des 1. PartnerForums

Diskussion und Austausch in der IGZ-eigenen Zoiglstube

Nach oben