Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Medizintechnik: Kooperation mit Moskau

| Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen , Medizintechnik , Hochschulkommunikation

Go east: Die Arbeitsgruppe Hygiene und Medizintechnik führte in einem Moskauer Klinikum wissenschaftliche Untersuchungen zur Luftdekontamination durch. Die mehrtägigen Experimente leitete Dr. Sebastian Buhl, wissenschaftlicher Mitarbeiter der OTH Amberg-Weiden.

Die Arbeitsgruppe Hygiene und Medizintechnik führte in Moskau Untersuchungen zur Luftdekontamination durch.

Dr. Sebastian Buhl in Moskau

Die Forschungen ermöglichte die russische Firma Potok Inter mit Sitz in Moskau, zu der die von Prof. Dr. Clemens Bulitta geleitete Arbeitsgruppe eine erfolgreiche Kooperation unterhält. Das Unternehmen ist spezialisiert auf ihre eigene Technologie „Potok“ zur Luftdekontamination – es fertigt Stand-Alone-Geräte und komplette Lüftungssysteme. In diesem Jahr stellte es seine Produkte und Lösungen bei den Hospital Engineering Trends in Weiden vor. Außerdem unterstützte es diesen Kongress als Partner

Aufgrund der guten Zusammenarbeit sind weitere Forschungsprojekte geplant.

 

Medical Engineering: Cooperation with Moscow

Go east: The working group Hygiene and Medical Engineering performed scientific investigations on air decontamination in a hospital in Moscow. Dr. Sebastian Buhl, research associate of the OTH Amberg-Weiden, conducted the multi-day experiments.

The Russian company Potok Inter, headquartered in Moscow, a longtime and successful cooperation partner of the working group headed by Prof. Dr. Clemens Bulitta, enabled this research project. The company specializes in their own air decontamination technology “Potok” - it manufactures stand-alone devices and complete ventilation systems. This year, it presented its products and solutions at the hospital engineering trends congress in Weiden. It also supported this congress as a partner.

Due to the good cooperation, further research projects are planned.

Nach oben