Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Girls’Day: Mehr Mädchen für MINT!

| Hochschulkommunikation , Zentrum für Gender und Diversity

Auf die Plätze, Technik, los: Am Girls’Day besuchten 53 Schülerinnen die OTH Amberg-Weiden. An beiden Standorten erlebten sie Hochschule zum Anfassen, Experimente zum Staunen und Wissen zum Mitmachen. Vielleicht warfen die Mädchen auch schon mal einen Blick auf ihr zukünftiges Studium? Denn dieser Tag machte Lust auf die Welt der Ingenieurinnen, auf MINT-Studiengänge – und auf die OTH Amberg-Weiden.

Sabine Gruber (rechts), Projektingenieurin am Campus Medizintechnik, stellt den Lehr- und Forschungs-OP vor.

Die Schülerinnen aus Gymnasien, Fach- und Berufsoberschulen oder Realschulen informierten sich in einem Kurzvortrag über „Frauen in technischen Studiengängen“. Studentinnen berichteten aus erster Hand über Studieninhalte und ihre Erfahrungen als Frau in MINT-Fächern an der OTH Amberg-Weiden. Das Zentrum für Gender und Diversity stellte seine zahlreichen Mentoring-Programme und weitere Service-Angebote vor.

Dann ging’s richtig los: Die Schülerinnen lernten in Mitmach-Praktika Mitarbeiter/innen, Labore und Ausstattung der Hochschule kennen. Sie führten selbst kleinere Experimente durch, unter anderem testeten sie die Luftabfuhr im Lehr- und Forschungs-OP mit einer Nebelmaschine oder färbten Bakterien ein, um deren Eigenschaften zu definieren.

Darauf führte eine spannende Rätsel-Rallye einmal quer über den Campus und durch die Hochschule. In der Zielgeraden bogen die Mädchen in die Mensa zu einem leckeren Mittagessen ein.

Nähere Informationen hierzu und zu allen anderen Aktivitäten des Zentrums für Gender und Diversity sind auf der Homepage oder direkt beim Zentrum für Gender und Diversitybüro (genderbuero@oth-aw.de) erhältlich.

Zwei Schülerinnen desinfizieren ihre Hände vor dem OP-Besuch.

Prof. Dr. Mario Mocker mit Schülerinnen

In Mitmach-Praktika führen die Schülerinnen eigene Experimente durch.

Erfahrungsaustausch mit Studierenden

Nach oben