Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Linux Presentation Day: Entdecke den Pinguin in Dir!

| Hochschulkommunikation , Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik

Linux ist überall zu finden zu finden. Man muss nur wissen, wo man suchen muss. Navigationsgeräte, Fernsehgeräte, Satellitenreceiver, Internet-Router, Server, Smartphones und eine ganze Menge von weiteren Geräten haben oft eine Gemeinsamkeit: Sie alle benutzen das Betriebssystem Linux mit dem kleinen rundlichen Pinguin als Maskottchen. Ebenso ist Linux als Betriebssystem für einen normalen PC oder Laptop geeignet, was allerdings bisher nur von einer überschaubaren Anhängergemeinde eingesetzt wird. Um Linux weiter zu verbreiten, findet seit einigen Jahren regelmäßig der Linux Presentation Day statt, in diesem Jahr erstmalig auch an der Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik der OTH Amberg-Weiden.

GIMP, die Alternative zu Photoshop

Über 30 TeilnehmerInnen beteiligten sich am Linux Presentation Day. Das Publikum war bunt gemischt: Privatanwender, SchülerInnen, LehrerInnen und Besucher aus der Wirtschaft nutzten die Gelegenheit, um sich über das alternative Betriebssystem und dessen Anwendungsmöglichkeiten zu informieren. Dazu stellten die Vortragenden, ein breites Programm zusammen, um die vielen Einsatzmöglichkeiten der Software zu demonstrieren.

Nach einer Begrüßung durch Organisator Matthias Söllner, M.Sc. führte Prof. Dr. Ulrich Schäfer in das Thema ein. Anschließend hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich intensiver mit Linux zu beschäftigen und auch verschiedene Dinge direkt auszuprobieren. Bei einem Installationsworkshop konnten die Teilnehmer ein Linux Betriebssystem parallel zu einer bestehenden Windows-Installation auf einem Computer installieren. Alternativ dazu informierte Josef Schmid, M.Sc. über den Einsatz eines Raspberry PI als Linux-Heim-Computer.

Die Pause bot eine gute Gelegenheit, sich mit Experten und erfahrenen Linux-Benutzern auszutauschen und Tipps für den ersten Einsatz von Linux zu sammeln. Dabei präsentierte Stefan Gollwitzer, B.Eng. eine auf Linux basierende virtuelle Sandkiste, bei der die Höhe des Sandes über einen Sensor vermessen wird und dann über einen Beamer der Höhe des Sandes entsprechend eingefärbt wird. Das Studienprojekt wurde betreut von Prof. Dr. Anton Anthofer und Matthias Söllner.

In den anschließenden Vorträgen und Workshops konnten die Teilnehmer ihr Wissen weiter vertiefen und verschiedene Einsatzmöglichkeiten von Linux kennen lernen. Matthias Söllner zeigte erste Schritte in Linux. Heike Lepke, M.Eng., leitete einen Workshop über Bildbearbeitung mit GIMP, Alexander Meiller informierte über den Einsatz von Windows-Programmen unter Linux, Tilo Fischer, M.Sc., beleuchtete das Thema „Computerspielen mit Linux“ und Prof. Dr. Ulrich Schäfer zeigte den Einsatz von Linux im Home-Office Bereich und als Mediacenter. Parallel dazu bot der Amberger Linux-Stammtisch "AMTuxTisch" (http://www.amtuxtisch.de/), unter Leitung von Arno Zeitler, Beratung zu Linux und Unterstützung bei der Installation auf den von den Teilnehmern mitgebrachten Notebooks. Auch dieses Angebot wurde rege angenommen.

Der Linux Presentation Day (http://linux-presentation-day.de/) ist eine inzwischen europaweite, nichtkommerzielle Gemeinschaftsaktion der Linux-Community, um Menschen, die Linux nicht oder kaum kennen, einen guten ersten Einblick in das freie Betriebssystem zu bieten. In diesem Jahr beteiligte sich die Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik (EMI) der OTH in Amberg am Linux Presentation Day. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Amberger IT-Stammtisch und dem Amberger Linux Stammtisch „AMTuxTisch“.

Alexander Meiler erklärt Windows-Programme unter Linux

Textverarbeitung, Drucker oder Broschüren- und PDF-Erstellung mit Linux

Die Workshops verschaffen einen guten ersten Einblick

Wie wird Linux Mint direkt auf einem PC installiert?

Unterstützung bei der Installation von Linux auf dem eigenem Notebook

Was ist Linux? Prof. Dr. Ulrich Schäfer gibt Antwort

Matthias Söllner hilft beim Einstieg in Linux

Bildbearbeitung mit GIMP

Nach oben