Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

SAP-Factory: Industrie 4.0 mit Equipment und Know-How von IGZ

| Hochschulkommunikation, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen

Beschaffung, Produktion, Personalwesen, Vertrieb, Finanz- und Rechnungswesen, Materialbeschaffung und vieles mehr – Ein modernes Unternehmen ist heute sehr komplex. Ein Enterprise-Resource-Planning-System (ERP-System) unterstützt viele in einem Unternehmen ablaufende Geschäftsprozesse. Mit dem Projekt „SAP-Factory“ soll an der OTH Amberg-Weiden unter Einsatz des ERP-Systems SAP eine Lehr- und Forschungsplattform zur integrativen Abbildung betrieblicher Kernfunktionen aufgebaut werden (www.oth-aw.de/sap-factory). Eine Prämisse ist dabei die möglichst papierlose Realisierung der Prozesse im Sinne von Industrie 4.0. Dazu konnte Prof. Dr.-Ing. Günter Kummetsteiner (Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen) passendes Equipment als Dauerleihgabe von der IGZ Ingenieurgesellschaft für logistische Informationssysteme mbH (Falkenberg) entgegennehmen, u.a. eine HighEnd-Datenbrille Vuzix M 300.

 

Papierlose Zukunft – Mit der Dauerleihgabe unterstützt IGZ die OTH Amberg-Weiden bei ihrer Lehr- und Forschungsarbeit. Von rechts nach links: Johann Zrenner (IGZ Geschäftsführer), Günter Kummetsteiner (OTH Amberg-Weiden) und Christian Franz (Innovation und Competence Center IGZ) (Foto: IGZ)

Mit dieser Datenbrille können z.B. in der Logistik erforderliche Informationen zum Ein- oder Auslagern von Waren aus dem SAP-System heraus direkt vor das Auge der Mitarbeiter(innen) projiziert werden. Das Handling von Papierbelegen entfällt somit und der Mitarbeiter hat seine Hände zum Bewegen der Waren frei. Mit einem über Bluetooth angekoppelten Fingerscanner können dabei am Lagerplatz angebrachte 2D-Codes zur Kontrolle eingelesen werden. Optional ist auch die Integration einer Sprachsteuerung möglich.

Zudem wurde ein leistungsstarker 12-Zoll-Tablet-PC übergeben, mit dem z.B. Fertigungsaufträge direkt an die Mitarbeiter(innen) übermittelt werden können, so dass auch hier die Papierbelege entfallen können. Dies ist eine mobile Alternative zu dem im Rahmen von „SAP-Factory“ bereits am Montagearbeitsplatz des OTH-Labors installierten 24-Zoll-TouchScreen-Monitor.

Neben der Stellung der Dauerleihgaben unterstützt IGZ zudem mit eigenem Personal die Einbindung der Komponenten in das SAP-System der Hochschule. Prof. Kummetsteiner dankte Dipl.-Ing. (FH) Johann Zrenner – einem der beiden Inhaber und Geschäftsführer des Kooperationspartners – für die Unterstützung: denn damit wird das Bemühen der OTH Amberg-Weiden gefördert, den Studierenden Kompetenzen im Bereich modernster betrieblicher Prozesse und Technologien im Rahmen verschiedener Kurse „live und zum Anfassen“ zu vermitteln.

Nach oben